Unfall mit lebensgefährlich verletzter Rentnerin – Verursacher meldet sich

Der Verursacher des schweren Verkehrsunfalls vom Donnerstagvormittag in der Klosterstraße (wir berichteten) hat sich am Donnerstagnachmittag bei der Polizei gemeldet. Es handelt sich um einen 41 Jahre alten Mann aus Königslutter.

Bei dem Verkehrsunfall wurde eine 73 Jahre alte Seniorin aus Königslutter von einem Fahrzeug in der Klosterstraße erfasst und lebensgefährlich verletzt. Nach dem Unfall flüchtete der Unfallverursacher.

Hintergrund:
Am Donnerstagmorgen befuhr gegen 09.05 Uhr eine Funkstreife der Polizei Königslutter die Klosterstraße und fand die Rentnerin an der Einmündung zur Schmiedegasse auf der Fahrbahn liegend vor. Ersthelfer kümmerten sich um die schwer verletzte Person. Eine sofort hinzugezogene Rettungswagenbesatzung übernahm die weitere Behandlung und verbrachte lebensgefährlich verletzte Frau ins Helmstedter Klinikum.

Zeugen meldeten sich bei den Beamten und gaben an, dass sie gegen 9 Uhr nur noch ein silberfarbenes Fahrzeug mit Dellen und Kratzern in überhöhter Geschwindigkeit auf der Klosterstraße in Richtung Bundesstraße 1 haben davonfahren sehen.

Aufgrund der Gesamtumstände gingen die Beamten davon aus, dass das Fahrzeug die Seniorin beim Überqueren des Zebrastreifens angefahren wurde. Anschließend setzte der Unfallfahrer seine Fahrt fort, ohne sich um die lebensgefährlich verletzte Rentnerin zu kümmern.