TSG Königslutter 1 ist neuer Tischtennis-Stadtmeister

Die TSG Königslutter hat zum wiederholten Male die jährliche Tischtennis-Stadtmeisterschaft ausgerichtet. Wie bereits 2023 stiftete Bürgermeister Alexander Hoppe den Pokal, der in diesem Jahr nach einer überzeugenden Vorstellung der ersten Mannschaft der TSG Königslutter beim Turnierveranstalter verbleibt.

TSG Königslutter 1 ist neuer Tischtennis-Stadtmeister
Die Siegerehrung durch Bürgermeister Alexander Hoppe (r.)

Zur Stadtmeisterschaft in der Jürgen-Gerke-Sporthalle hatten sich insgesamt elf Mannschaften aus sechs Ortsteilen angemeldet. Drei Spieler bildeten jeweils eine Mannschaft, in der die Rangfolge nach dem Spielstärke-Index »Q-TTR« festgelegt wurde. Im Verlauf einer jeden Begegnung standen sich dann die ranggleichen Spieler gegenüber, sodass jede Begegnung immer aus drei Einzelkonkurrenzen bestand, die jeweils über drei Gewinnsätze gingen. Um auch leistungsschwächeren Spielern eine Chance zu geben, wurden zudem Vorgabepunkte ermittelt und vergeben.


Nach einer kurzen Begrüßung durch TSG-Abteilungsleiter Wolfgang Pietschker startete das Turnier in die Vorrunde, bei der zunächst in drei gelosten Gruppen jeder gegen jeden spielen musste. Um nicht schon in dieser Phase gegeneinander antreten zu müssen, wurden die Q-TTR-stärksten Teams vom SC Rhode, der Spielgemeinschaft TT Rottorf/Groß Steinum/Lutterwoelfe 1 und der TSG Königslutter 1 als jeweilige Gruppenköpfe gesetzt.


Nach der Gruppenphase schieden die jeweils Gruppenletzten aus und trugen anschließend ihre Platzierungsspiele jeder gegen jeden aus, während sich die anderen Teams in Viertelfinalpaarungen der Hauptrunde gegenüberstanden.


Hier gab es bereits ein Aufeinandertreffen der beiden gesetzten Mannschaften der TSG Königslutter 1 und der Spielgemeinschaft Rottorf/Groß Steinum/Lutterwoelfe 1, da sich beide Mannschaften in ihren Gruppen nicht als Gruppenerste hatten durchsetzen können. Überraschenderweise behielt in dieser mit Spannung erwarteten Begegnung die TSG mit einem glatten 3 : 0 die Oberhand.


In den darauffolgenden Halbfinalspielen setzte sich der SC Rhode gegen TSV Ochsendorf 1 sowie TSG Königslutter 1 gegen die zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft Rottorf/Groß Steinum/Lutterwoelfe durch. Im Spiel um Platz drei konnte sich die Spielgemeinschaft behaupten.

Das Finale entwickelte sich dann zu einem Krimi. Zunächst konnte Kai Bronner für die TSG gegen Matthias Pietsch aus Rhode den ersten Punkt verbuchen, dann glich der SC Rhode durch Justin Hilbig gegen An­dreas Wurch zum 1 : 1 aus. Die Titelvergabe »Stadtmeister 2024« hing nun vom letzten Einzel ab, in dem sich Thomas Huth für die TSG und Jonathan Pietsch für Rhode gegenüberstanden. Es brauchte nervenaufreibende fünf Sätze, bis schließlich Thomas Huth den entscheidenden elften Ballpunkt zum Sieg setzen konnte.

Zum Abschluss des Turniers bedankte sich Bürgermeister Alexander Hoppe für die gelungene Veranstaltung und Organisation, warb für die Fortsetzung im nächsten Jahr und überreichte den drei siegreichen Mannschaften kleine Sachpreise des Veranstalters sowie den gestifteten Pokal an die Gewinnermannschaft.


Folgende Mannschaften haben an der Veranstaltung teilgenommen: TSG Königslutter 1
(Platz eins), TSG Königslutter 2 (Platz neun), TSV Lauingen 1 (Platz fünf), TSV Lauingen 2 (Platz acht), TSV Ochsendorf 1 (Platz vier), TSV Ochsendorf 2 (Platz elf), SG TT Rottorf/Groß Steinum/Lutterwoelfe 1 (Platz sieben), SG TT Rottorf/Groß Steinum/Lutterwoelfe 2 (Platz drei), TTC Rieseberg-Scheppau 1 (Platz sechs), TTC Rieseberg-Scheppau 2 (Platz zehn) und SC Rhode (Platz zwei).


Die TSG Königslutter machte im Rahmen der Veranstaltung darauf aufmerksam, dass sie am Sonntag, dem 7. April, ein offenes Jugend-Tischtennisturnier ausrichten möchte, zu dem sie alle Kinder und Jugendlichen zwischen acht und 16 Jahren einlädt. Näheres dazu ist auf www.
tsgkoenigslutter.de oder über die verteilten Handzettel zu erfahren.