Nach Unfall: Spendenübergabe an die Tafeln der Region

Am Dienstagmorgen, 7. Juli, kam es auf der A 2 bei Braunschweig zu einem Auffahrunfall. Drei Lkw kollidierten zwischen den
Anschlussstellen Königslutter und Braunschweig-Ost miteinander.
Thomas Winterboer organisierte die Spende der Milchprodukte aus dem verunfallten Lkw an gemeinnützige Organisationen in der Region

Sofort rückten drei Ortsfeuerwehren mit 30-Mann-Besatzung aus, da es anfangs hieß, einer der Fahrer sei eingeklemmt. Glücklicherweise war dies nicht der Fall. Die Beteiligten hatten Glück im Unglück, zwei der Fahrer erlitten leichte Verletzungen. Unter ihnen auch ein Lkw-Fahrer des Unternehmens Müller, der 16 Tonnen Milchprodukte geladen hatte. 

Thomas Winterboer von der Abschlepp- und Bergungsdienst GmbH aus Ochsendorf war einer der Ersten vor Ort. »Wir sicherten die Unfallstelle und fragten uns, was nun aus den zum Teil einwandfreien Produkten werden soll«, erzählt Winterboer. Kaum auf dem Firmengelände angekommen, nahm er Kontakt zu Müller auf. »Das Unternehmen Müller zeigte sich sofort kooperativ und befürwortete meinen Vorschlag, die Waren der Tafel zu spenden«, berichtet der Geschäftsführer des Abschleppdienstes.

Verladen eines Teils der Spende in das Fahrzeug der Helmstedter Tafel

Da die Kühlkette keine Sekunde lang unterbrochen war, freuten sich u. a. die Evangelische Stiftung Neuerkerode, das Mehrgenerationenhaus Wolfsburg, das Haus der helfenden Hände in Beienrode sowie die Tafeln in Wolfsburg und Helmstedt über eine großzügige Spende.