Erster Spatenstich

Mit dem ersten Spatenstich begann jetzt offiziell die Erschließung und Vermarktung des neuen Wohnquartiers »Am Lutterberg« in Königslutter. Zur Feier unter freiem Himmel kamen zahlreiche Vertreter aus Politik und Verwaltung. Im Wohnquartier »Am Lutterberg« stehen demnächst mehr als 60 Grundstücke auf ca. 60 000 Quadratmetern zur Bebauung mit freistehenden Einfamilienhäusern und Doppelhäusern zur Verfügung. Den Start der Baumaßnahmen zelebrierten der geschäftsführende Gesellschafter der FIBAV-Unternehmensgruppe Sven Hansmeier gemeinsam mit Landrat Gerhard Radeck, Bürgermeister Alexander Hoppe und Manfred Koch, dem Leiter der FIBAV-Projektentwicklung. Sie setzten symbolisch den ersten Spatenstich für das neue Wohnquartier, das insgesamt drei Jahre Projektentwicklung in Anspruch genommen hat. Den Erschließungsantrag hatten Bürgermeister Alexander Hoppe und Sven Hansmeier bereits Mitte Juli unterschrieben. Hoppe betonte: »Das Wohnquartier wird das Wohnbaulandkonzept der Stadt Königslutter aus dem Jahr 2016 erfolgreich fortsetzen und für viele Familien ein neues Zuhause schaffen. Es ist für uns als Stadt ein weiterer Schritt nach vorn.« Landrat Gerhard Radeck hob die Infrastruktur und die Verkehrsanbindung von Königslutter besonders hervor: »Gute Erreichbarkeit ist ein zentrales Argument für die Suche nach einem neuen dauerhaften Zuhause. Diese ist hier in besonderem Maß gegeben.« Das Baugebiet selbst ist eingefasst von Wiesen, einem Wäldchen und einem Spielplatz. Die Nahversorgung in der Stadt ist fußläufig zu erreichen. Mögliche Grundstücksgrößen variieren zwischen 300 und 1 200 Quadratmetern.