Erster Spatenstich zum neuen Wohnquartier „Am Lutterberg“

Erschließung beginnt jetzt – Rund 30 Millionen Euro Projektvolumen

Spatenstich für das Wohnquartier „Am Lutterberg“ (v.l.n.r.): Landrat Gerhard Radeck, Sven Hansmeier (Geschäftsführer FIBAV Unternehmensgruppe), Bürgermeister Alexander Hoppe und Manfred Koch (Leiter der Projektentwicklung bei der FIBAV Unternehmensgruppe).

KÖNIGSLUTTER. Mit dem ersten Spatenstich beginnt für die FIBAV Unternehmensgruppe jetzt offiziell die Erschließung und Vermarktung des neuen Wohnquartiers „Am Lutterberg“ in Königslutter. Zur Feier unter freiem Himmel kamen vergangenen Mittwoch zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Verwaltung.

Viel Platz für viele Familien in allerbester Wohnlage am Elm: Im Wohnquartier „Am Lutterberg“ stehen demnächst mehr als 60 Grundstücken auf ca. 60.000 Quadratmetern zur Bebauung mit freistehenden Einfamilienhäusern und Doppelhäusern zur Verfügung.

Den Start der Baumaßnahmen zelebrierten der geschäftsführende Gesellschafter der FIBAV Unternehmensgruppe, Sven Hansmeier, gemeinsam mit Gerhard Radeck, dem Landrat des Landkreises Helmstedt sowie Bürgermeister Alexander Hoppe und Manfred Koch, dem Leiter der Projektentwicklung bei der FIBAV Unternehmensgruppe. Sie setzten symbolisch den ersten Spatenstich für das neue Wohnquartier, das insgesamt drei Jahre in Anspruch an Projektentwicklung in Anspruch nahm. Den Erschließungsantrag hatten Bürgermeister Alexander Hoppe und Sven Hansmeier bereits Mitte Juli unterschrieben.

Sven Hansmeier, der geschäftsführende Gesellschafter unterstrich vor den Gästen: „Wir freuen uns sehr, dass wir dieses ganz besondere Leuchtturmprojekt für Königslutter und den Landkreis in den nächsten Jahren realisieren dürfen. Unser Know-how liegt auf der Entwicklung anspruchsvoller Wohngebiete – und die Lage mit Blick über den Landkreis und auf den Elm zeichnet dieses Wohngebiet besonders aus. Unser Dank geht dabei vor allem an die Stadt Königslutter und die zuständigen Verantwortlichen in der Verwaltung für die Unterstützung und Begleitung.“

Bürgermeister Alexander Hoppe betonte: „Das Wohnquartier wird das Wohnbaulandkonzept der Stadt Königslutter am Elm aus 2016 erfolgreich fortsetzen und für viele Familien ein neues Zuhause schaffen. Es ist für uns als Stadt ein weiterer Schritt nach vorn.“

Landrat Gerhard Radeck hob die Infrastruktur und die Verkehrsanbindung von Königslutter besonders hervor: „Gute Erreichbarkeit ist ein zentrales Argument für die Suche nach einem neuen dauerhaften Zuhause. Diese ist hier in besonderem Maß gegeben.“

Das Baugebiet selbst ist eingefasst von Wiesen, einem Wäldchen und einem Spielplatz. Die Nahversorgung in der Stadt ist fußläufig zu erreichen. Mögliche Grundstücksgrößen variieren zwischen 300 bis 1.200 Quadratmeter.

Steckbrief Baugebiet „Am Lutterberg“:

  • Größe: ca.6 Hektar
  • Lage: südliche Elm-Randlage, Königslutter
  • Größe der Bauplätze: ca. 300 bis 1.200 qm
  • Vermarktungsstart: September 2020
  • Erschließungsbeginn geplant: Oktober 2020
  • Gesamtprojektvolumen: ca. 30.000.000 Euro

Über die FIBAV Unternehmensgruppe:

Die FIBAV Unternehmensgruppe wurde 1991 gegründet und konzentriert sich auf die Projektierung, die Planung und den Bau von Ein- und Mehrfamilienhäusern in Massivbauweise. In dieser Zeit sind mehr als 13.000 Haus- und Wohnungsbauvorhaben realisiert worden. Mehr als 30 Geschäftsstellen in sechs Bundesländern stehen für regionale Nähe und persönlichen Kontakt. Das Unternehmen mit Sitz in Königslutter am Elm beschäftigt mehr als 400 Mitarbeiter und befindet sich im Familienbesitz. Geschäftsführender Gesellschafter ist Sven Hansmeier. In die Unternehmensgruppe der FIBAV sind neben der Konzernorganisation vier eigenständige Unternehmen eingebunden. Mit der FIBAV Immobilien GmbH, der HS- Bau GmbH, der KHD-Königslutter Haus-Design GmbH und der EB-Elm Bau GmbH sind alle Bau- und Dienstleistungen rund um Planung, Bau und Verwaltung von Wohnimmobilien unter einem Dach konzentriert.