Durchwachsener Start – Sportler sind wieder aktiv

Durch die Coronapandemie wurde auch der Sport lange auf ein Minimum heruntergefahren. Aktuell werden die Maßnahmen stetig etwas gelockert. Gruppen können wieder zusammenkommen, Sport ist wieder möglich. Welches Bild zeichnet die Sportlandschaft in Schöningen? Der Stadtspiegel hat bei einigen Vereinen nachgefragt.
Das Gelände des MTV Schöningen aus der Vogelperspektive. Momentan können aufgrund der geschlossenen Sporthallen alle Sparten nur den Sportplatz für ihre Übungen nutzen

Der erste Vorsitzende des FSV Schöningen Karsten Kräcker zeigt sich sehr zufrieden. Denn inmitten der Krise hat die 1. Herrenmannschaft des FSV aufgrund der Quotenregelung den Aufstieg in die Landesliga besiegelt. »Die Nachricht sickerte schon vor dem herbeigesehnten 27. Juni durch. Letztendlich war die Freude natürlich riesig. Zwar gibt es mit dieser Regelung leider auch Verlierer, aber sie ist wohl die fairste Lösung für die meisten gewesen«, so Kräcker. Das Team hat zudem das Training am 4. Juli wieder aufgenommen und mit neun Neuzugängen – darunter drei Oberliga-Spieler von Lok Stendal und zwei aus dem eigenen Leistungsbereich – bei gerade einmal drei Abgängen für Verstärkung gesorgt. »Mit den steten Lockerungen können auch wir immer freier trainieren. Wir haben einen Coronabeauftragten, der sich stets um die Einhaltung aller Maßnahmen kümmert. Der Anfang war in der Umsetzung nicht einfach, aber es bessert sich zusehends«, beschreibt Kräcker. Darüber hinaus konnten sich die mittlerweile 26 Spieler der 1. Herren in erfolgreichen Heim-Testspielen gegen Grün-Weiß Bregenstedt (4 : 2) und gegen den TSV Schöppenstedt (3 : 1) endlich wieder einer Wettkampfsituation stellen. »Ich sagte den Jungs, es sei seit dem 12. März das erste Mal, dass ich mit ihnen wieder auf dem Grün stehe. Und nicht nur wir waren glücklich. Es kamen so viele Zuschauer, dass aufgrund der Hygieneregeln nicht alle auf den Platz durften.«

Zudem haben auch die 2. und 3. Mannschaft das Training wieder aufgenommen. Der Leistungsbereich der A-, B- und C-Jugend startet am 4. August mit ihren Übungen. Der Spielplan für die Landesliga soll laut Kräcker an diesem Wochenende ausgegeben werden.

Die Fußballer sind froh, endlich wieder Wettkampfluft zu schnuppern. Der FSV bestritt bereits zwei Testspiele als frischgebackener Landesligist, wie hier gegen den Bezirksligisten TSV Schöppenstedt, bei dem FSV-Spieler Jonah Ademeit (l.) versucht, an Marco Koch vom TSV vorbei zu kommen

Heinz Schnabel, Vorsitzender des MTV Schöningen, gibt einen etwas nüchternen Einblick in Möglichkeiten, Erfindungsreichtum und auch Enttäuschungen. »Die Pandemie ist für das Vereinsleben keine angenehme Zeit. Noch immer sind die Hallen gesperrt, was einer Vielzahl von Sportarten einen Strich in die Wiederaufnahme ihrer Übungen macht. Wir als MTV haben zumindest das Glück, eine eigene Anlage nutzen zu können. Nachdem die Beachvolleyballer und die Tennisabteilung den Sportplatz als erste mit Leben füllten, boten wir auch den anderen Sparten – von Aerobic bis Zumba – an, die Trainingszeiten nach draußen zu verlegen. Das haben viele angenommen. Kontaktsportarten wie Judo wurden mit Stationsübungen durchgeführt. Den Hartplatz nutzte die Gymnastikgruppe als Trainigsplatz.« Soweit ist das eine positive Entwicklung. Immer wird dabei auch Buch geführt, jeder Name wird zu jeder Übungsstunde notiert. Auf der anderen Seite aber sind und bleiben die Sporthallen dicht. »Was wird, wenn sich das Wetter im Herbst ändert? Dann ergibt sich ein ganz anderes Bild«, fürchtet Schnabel. Des Weiteren gestalte sich der Gesundheitssport des MTV problematisch. Das Angebot werde nur stark eingeschränkt wahrgenommen. Viele, die zur Risikogruppe gehören, betreiben Gesundheitssport, die Kurse finden weitgehend nur in der Halle statt – aktuell unmöglich –, und die Online-Buchung für Kurse wie die Wassergymnastik ist besonders für Gruppen zu umständlich. »Wir rechnen die Kurse mit den Krankenkassen ab. Hier brechen dem Verein zum Jahresende Tausende Euro weg«, so Schnabel. Zu guter Letzt war die Absage des Landkreises für die kürzlich eingereichte Veranstaltung des traditionellen Mountainbike-Rennens im September ein herber Rückschlag. Dagegen allerdings will der MTV Berufung einlegen.

Die Trainerin der TC-Jazzdance-Formation Heike Langenheim hat Übungsvideos erstellt, die ihre Tänzerinnen zuhause nachtanzen können. Wettkämpfe wird die Formation in diesem Jahr wohl nicht mehr bestreiten

Positive Neuigkeiten bringen die MTV-Tennis-Herren 40, die die Saison als Zweiter abgeschlosseen haben. Die Damen 30 wiederum kamen kürzlich mit einer 1 : 5-Niederlage im Gepäck von ihrem Auswärtsspiel beim VfL Uetze zurück. Auch die Tanzformation »Imagination« vom TC Schöningen, die Jazz-Dance auf Bundesliga-Niveau betreibt, ist von den Schließungen der Sporthallen betroffen. Trainerin Heike Langenheim: »Die Tänzerinnen und ich wollten am Ball bleiben, so habe ich Online-Übungsrunden geschaffen. Gemeinsam mit meinen Töchtern, die ebenfalls beim TC tanzen, drehen wir zu Hause Übungsvideos, die die anderen bei sich leicht nachmachen können. Das ist vor allem Ballett, Stretching und Kraft.« Dennoch geht sie davon aus, dass die Formation die kommende Jazzdance-Qualifikation am 26. und 27. September in Freiburg, die ohnehin noch nicht bestätigt ist, nicht mittanzen. Dafür reiche die effektive Trainingszeit nicht aus, so Langenheim.