loader-image
Schöppenstedt, DE
temperature icon 17°C
Überwiegend bewölkt

Das E-Center erstrahlt in neuem Glanz

Am 1. September war es endlich so weit – nach langer Umbauphase und einmonatiger Schließung erstrahlt das E-Center in Königslutter nun in neuem Glanz. Zahlreiche Kunden erschienen zur Neueröffnung und machten sich selbst ein Bild vom neuen Markt.
Das Team des E-Centers Zeidler heißt alle Kunden herzlich willkommen im neuen Markt und ruft auf zur Teilnahme am großen Spendenmarathon für die Vereine und Institutionen aus unserer Region. Alle nötigen Informationen darüber erhalten im Eingangsbereich im Center

Vor längerer Zeit bereits hatte der E-Center-Inhaber Sven Zeidler den Umbau seines Marktes angekündigt. Doch durch die Pandemie verschoben sich die Modernisierungsmaßnahmen immer wieder nach hinten. »Heute blicken wir mit einem Lächeln auf unsere große Neueröffnung zurück«, verkündet Zeidler stolz. Über Monate tüftelte er gemeinsam mit seinem Team und den zuständigen Baufirmen neue Pläne aus, bis er seine Visionen eines Zukunftsmarktes endlich realisieren konnte. Passend zum Standort, an dem vor vielen Jahren die Königslutteraner Zuckerfabrik ansässig war, erscheint sein E-Center heute im modernen Industriedesign und lässt somit den Charakter des Standortes wieder aufleben. »Alles hat sich verändert. Wir sprechen heute von einem völlig neuen Markt«, verrät Zeidler. Denn durch den Auszug von ABC-Schuh wurde das Center weiter vergrößert. »Wir verfügen heute über einen separaten Getränkemarkt mit eigener Weinwelt und begehbaren Kühlschrank«, schildert der Inhaber und ergänzt: »Und auch unsere Backstube im Eingangsbereich hat einen neuen Anstrich bekommen und wurde durch einen eigens integrierten Schallschutz vom Marktgeschehen abgegrenzt.« Dies sei für alle Kunden, die den Cafébereich als Treffpunkt nutzen, ein erheblicher Mehrwert. Nun könne man hier in aller Ruhe entspannen und genießen und bei schönem Wetter zudem die neugestaltete Terrasse im Außenbereich nutzen. Bei der Gestaltung wurden keine Kosten und Mühen gescheut. Hübsch dekoriert, lässt es sich hier nun in gemütlicher Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen wunderbar aushalten. 

Beim Betreten der Obst- und Gemüseabteilung trifft man sofort auf einen in die Jahre gekommenen Trecker, der als Spende des Eickenhofer Spargelreiches die neue Abteilung ziert. »Unser Regionalitätsgedanke spiegelt sich nach wie vor in allen Bereichen wider. Nur haben wir diesen anders in Szene gesetzt«, sagt Zeidler lächelnd. So erhält man als Kunde eine Vielzahl an frischen Produkten aus direkter Umgebung. Ergänzt durch das neue Infarm-Gewächshaus, in dem frische Kräuter rund ums Jahr heranwachsen, setzt man hier nach wie vor auf Nachhaltigkeit und kurze Wege. Ein besonderer Höhepunkt für alle Sushifreunde dürfte die »Eat happy«-Küche sein, in der asiatische Köche täglich frische Speisen zum Mitnehmen kreieren. Auf Wunsch werden sogar ganze Sushiplatten für größere Feierlichkeiten angeboten. Aber auch die große, neue Bioabteilung findet Anklang bei den Kunden und trifft den Puls der Zeit. Erweitert um vegane Spezialitäten, kommen hier auch alle Veganer und Vegetarier auf ihre Kosten, während sich die Fleischliebhaber besonders über den komplett überarbeiteten Bedienbereich mit eigenem Räucherofen und Dry Ager freuen. »Diese Besonderheiten wollten wir unseren Kunden nicht vorenthalten. Wer auf Hochwertigkeit setzt, ist mit unserem Dry-aged-Beef bestens beraten«, versichert Fleischermeister Andreas Seidl.

Niedrigere Regale und eine bessere Übersichtlichkeit unterstreichen zudem den modernen Marktcharakter. Und noch eine Sache ist neu und einmalig in der Region: Erstmals eröffnete Tchibo einen eigenen Shop im Shop und bietet den Kunden somit eine noch größere Auswahl aus seinen Themenwelten. 

»Besonders wichtig ist uns aber nach wie vor der Nachhaltigkeitsgedanke, der sich nicht nur durch das mit Fotovoltaikmodulen gedeckte Dach bemerkbar macht. Modernste Kühltechnik, LED-Beleuchtung und eine neue E-Ladesäule auf unserem Parkplatz tragen zu mehr Umweltschutz im Alltag bei«, verkündet der Inhaber. Eine weitere Herzensangelegenheit sei die Sicherheit aller Kunden zu Zeiten der Pandemie und auch danach. Als einer der ersten in der Region schaffte Sven Zeidler eine Easy-Clean-Box an. Die sogenannte Einkaufswagen-Desinfektionsbox sorgte anfangs durch das Versprühen eines Desinfektionsmittels für mehr Hygiene und somit Sicherheit für die Kunden. »Man bedenke nur, wieviele Menschen pro Tag die Griffe der Einkaufswagen berühren«, führt Zeidler an. Aus diesem Grund führte er nun die neueste und weiter optimierte Easy-Clean-Box des Schöppenstedter Unternehmens Samoth ein. »Durch die neue UV-C-Box, die in der Wand neben unseren Leergutautomaten integriert ist, bieten wir unseren Kunden auf noch schützendere Art die modernste Form der Desinfektion. Bakterien und Viren werden nun ganz einfach nach Einschieben des Wagens durch UV-C-Licht abgetötet«, beschreibt Zeidler. Dies und vieles mehr erwartet die Kunden des neuen E-Centers in Königslutter. Ein Besuch lohnt sich.

Annika Steinkamp