Catherina Gebhardt ist die neue Alltagshelferin in der Kita

Catherina Gebhardt (M). hat ihren Dienst als Alltagshelferin begonnen

In der Kindertagesstätte Evessen hat Catherina Gebhardt im Juli ihren Dienst als Alltagshelferin angetreten. Für die Gemeinde Evessen, welche die Bereitstellung des Inklusionsarbeitsplatzes ermöglicht, stellt dieser Schritt auch ein Bekenntnis zu Werten wie Mitbestimmung und  Chancengerechtigkeit dar, wie Bürgermeisterin Dunja Kreiser betont.

»Kommunen wie Evessen haben eine Verantwortung und Vorbildfunktion. Gelebte Inklusion heißt für uns auch, möglichst viele Tätigkeitsbereiche unter Berücksichtigung von Teilhabe und Partizipation aller zu besetzen«, erklärt Kreiser. Für Gebhardt ist die Arbeit in der Kita kein Neuland. Bereits seit einem Jahr ist sie durch diverse Praktika aktiv in den Arbeitsalltag eingebunden und wird sowohl vom Team als auch von den Kindern für ihre offene und sympathische Art in hohem Maße geschätzt. Umso glücklicher sind alle  Beteiligten, dass es nun endlich möglich ist, ihr ein reguläres, langfristiges Arbeitsverhältnis zu ermöglichen.

Catherina Gebhardt absolvierte 2012 ihren Abschluss beim Berufsbildungsbereich der Werkstatt Wolfenbüttel und schärfte ihr Profil 2015 durch die erfolgreiche Teilnahme am Qualifizierungskurs zur Alltagshelferin in sozialen Einrichtungen. Diese Qualifizierung beinhaltete u. a. ein über den gesamten Zeitraum begleitendes Praktikum im Sprachheilkindergarten Löwenzahn in Wolfenbüttel sowie Maßnahmen im berufspraktischen
Einsatz im Wohn- und Pflegeheim der AWO in Wolfenbüttel. 2018 erfolgten diverse längerfristige Praktika beim familienunterstützenden Dienst der
Lebenshilfe Wolfenbüttel. Dabei kristallisierte sich im Laufe der Zeit immer mehr heraus, dass Gebhardt die Arbeit mit Kindern besonders viel Spaß bereitet und ihr weiterer beruflicher Weg in diese Richtung gehen soll.

Ihre jetzt erfolgte Einstellung in Evessen ist für alle Seiten ein großer Gewinn. Nicht nur Eltern, Kinder und Kolleginnen sind glücklich, dass ihnen eine
so kompetente und geschätzte Zusatzkraft dauerhaft erhalten bleibt. Auch Gebhardt fühlt sich sehr wohl in der Kita und in der Gemeinde. So strebt sie aktuell an, eine Wohnung in Evessen zu suchen, um künftig ein in allen Lebensbereichen vollständig selbstbestimmtes Leben führen zu können.