Ausstellung zum Thema „Kühe und Meer“

Ein Hauch von Sommer, Meeresrauschen und Kuhmuhen zieht durch das Herrenhaus Sickte, seitdem die Wolfenbütteler Künstlerin Ursula van der Veen (M.) dort ihre Arbeiten zum Thema »Kühe und Meer« ausstellt. Die Künstlerin wurde vom »Kuhvirus« ergriffen, als sie auf einer Nordseeinsel eine Herde mit Kälbern betrachtete. Zu der Eröffnung am 29. August kamen der Sickter Bürgermeister Ingo Geisler (r.), Annegrit Helke (l.) von der Sickter Kulturinitiative sowie einige geladene Gäste. Geisler sagte, dass die Bilder ihn an unbeschwerte Urlaubstage an der See oder auch an lange zurückliegende Erlebnisse mit Kühen in der Landwirtschaft erinnerten. 

Helke mag die großen Tiere ob der bedächtigen Friedfertigkeit, die sie ausstrahlen. Vor allem besitze jede von ihnen eine ganz eigene Persönlichkeit, die Ursula van der Veen treffsicher wiedergibt. Kühe kommen also in der Ausstellung als Individuen daher. Sie sind aber auch als ein Bestandteil der norddeutschen Landschaft dargestellt, beleben wunderbare Kompositionen aus Himmel und Meer. Dem Betrachter schenken die Bilder ein paar Minuten Auszeit, und vielleicht entdeckt durch diese Ausstellung noch manch einer sein Herz für Kühe. Das Herrenhaus ist nur Besuchern der Verwaltung der Samtgemeinde Sickte zugänglich. 

Um diese Ausstellung möglichst vielen Menschen zu zeigen, werden drei Sonntagsführungen angeboten: am 20. September, am 11. Oktober und am 1. November, jeweils von 11 bis 13 Uhr. Die Künstlerin wird anwesend sein. Es wird um Anmeldung unter Telefon 0 53 05/20 99 12 oder a.martin@sickte.de. gebeten. Weitere Informationen zu der Künstlerin finden Sie auf www.malerei-und-meer.de.