Pfingstzeltlager des Roklumer Sportvereins muss wegen der Coronapandemie ausfallen

Schnitzeljagd des Sportvereins Roklum

Weil das Pfingstzeltlager des Roklumer Sportvereins wegen der Coronapandemie ausfallen musste, organisierten einige Helfer unter Einhaltung der Abstandsregeln eine Schnitzeljagd durch Roklum. Die Kinder gingen eigenständig durch den Ort, beantworteten einige Fragen und suchten neue Aufgaben. Gelegentlich wurden die Jungen und Mädchen von Erwachsenen begleitet. An neun Stationen bewältigten die jungen Teilnehmer ihre Aufgaben. Der Start fand auf einem Platz vor dem Sportheim statt, wo der Weg durch ein von den Helfern errichtetes Labyrinth möglichst flink durchschritten werden sollte (unser Foto). Am »Luna-Park« sollten die Kleinen balancieren und Hindernisse bewältigen. An einer anderen Stelle musste ein Baumstamm ins Ziel befördert werden. »Dieser Gegenstand durfte gerollt, getragen oder geworfen werden«, informierte Erika Wagner von den Helfern. Beim Auf- und Abbau der Parcours legten Kai Eggers, Daniel Grund, Maik und Tochter Philine Löhr sowie Martina Mertineit tüchtig Hand an. An weiteren Stationen wurde geklettert, gekrabbelt, gehüpft, gelaufen und gesprungen. Am letzten Tag holten sich die Kinder bei Erika Wagner und dem SV-Vorsitzenden Dieter Wagner (»eine gelungene Aktion«) eine kleine Belohnung ab.