Werbegemeinschaft arbeitet an Veranstaltungen

Das Altstadtfest in Schöningen fällt aus, ebenso das traditionelle Harwestüstern. Sowohl die Stadt als auch die Veranstalter, die Schöninger Werbegemeinschaft, sahen keine Möglichkeit, die Feste unter Einhaltung aller Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen durchzuführen. Dennoch arbeitet die Werbegemeinschaft fieberhaft daran, um der Stadt und den Bürgern noch einige Veranstaltungen bieten zu können. Ihr Vorstandsmitglied Niko Jäkel gibt Auskunft.
Auch bzw. gerade weil Altstadtfest und Harwestüstern ausfallen, möchte die Schöninger Werbegemeinschaft auf jeden Fall eine Weihnachtsaktion bieten. Dafür spielt der Verein aktuell verschiedene mögliche Szenarien durch

»Schon allein aufgrund der Lage auf dem Marktplatz konnten wir für Altstadtfest und Harwestüstern keine Sicherheiten geben, da wir den Zugang nicht beschränken können. Die Entscheidung war schnell getroffen. Dennoch oder gerade deshalb sitzen wir mit Hochdruck an Konzepten für andere Festlichkeiten«, beschreibt Niko Jäkel. Ein Konzert, ein verkaufsoffener Sonntag, der »Elmdrive« und der Weihnachtsmarkt stehen bei den Organisatoren aktuell ganz oben auf der Agenda. »Wir werden definitiv ein Konzert veranstalten«, zeigt sich Jäkel sicher. Damit möchte die Schöninger Werbegemeinschaft möglichst zeitnah eine Alternative ins Leben rufen, die den Bürgern wieder etwas Spaß bereitet. Voraussichtlich im September, wahrscheinlich auf dem Schlosshof, soll eine Bühne aufgebaut und ein bestuhltes Konzert abgehalten werden. In dem begrenzten Raum ließen sich Einlasskontrollen und die Aufnahme der Gästedaten – wie aktuell nötig – besser durchführen. Wer auftreten wird, ist noch geheim, allerdings wird es Musik für ein breites Publikum sein, verspricht der Vorstand der Werbegemeinschaft.

Außerdem setzen die Mitglieder des Vereins alles daran, um noch einen verkaufsoffenen Sonntag auf die Beine zu stellen Wie Jäkel es darstellt, hätte das Gros der innerstädtischen Händler signalisiert, Interesse an einem verkaufsoffenen Sonntag zu haben. Ähnlich stelle sich das Bild übrigens auch in den Nachbarorten wie etwa Helmstedt dar. An einem geforderten Rahmenprogramm wird derzeit noch gearbeitet – eine Automeile wäre eine denkbare Option.

Der »Elmdrive« – hier ein Bild von 2019 – erfreut sich steigender Beliebtheit und würde in seine vierte Runde gehen. Ob dies allerdings in diesem Jahr etwas wird, bleibt offen. Derzeit werden mögliche Konzepte zur Durchführung erarbeitet

Der vierte Schöninger »Elmdrive« stand bis dato auf der Kippe. Und das ist auch weiterhin so. Während bei der ersten und zweiten Version der Oldtimershow rund 100 Fahrzeuge zugegen waren, zeigte die dritte Ausführung deutlichen Zuwachs, weshalb die Veranstalter gern im September daran anknüpfen würden. Die Umsetzung aber birgt in der aktuellen Situation natürlich Schwierigkeiten. »Die Bürgermeisterwiesen sind teilweise bereits durch Teiche und Mauer begrenzt. Die offenen Stellen ließen sich gegebenenfalls mit Zäunen schließen, um den Zugang zu regulieren. Aber das ist leider alles noch sehr vage. Hier möchten wir noch nicht zu viele Hoffnungen schüren«, sagt Jäkel ehrlich.

Zu guter Letzt ist der Weihnachtsmarkt ein Punkt, den der Zusammenschluss aller aktiven Geschäftsleute unbedingt durchführen möchte. »Es wird definitiv eine Weihnachtsaktion geben. Wir möchten den Schöningern eine schöne Weihnachtszeit bescheren«, so der Schriftführer. »Wir erarbeiten verschiedene Konzepte, wie das zu bewerkstelligen sein könnte. Eine mögliche Idee ist beispielsweise, kleine Budengruppen an verschiedenen abgeschlossenen Plätzen wie dem Schlosshof, dem Gefängnishof oder dem Museumshof zu platzieren – das ist ein Szenario von vielen.«

Generell ist die Vorarbeit für Veranstaltungen umfangreich und mit vielen Gesprächen und Behördengängen verbunden. Aktuell kommt der Weg über das Gesundheitsamt hinzu. In allen Überlegungen zu kommenden Festen steht der Verein aber in engem Kontakt zur Stadt und bereits in frühem Stadium auch mit dem Gesundheitsamt. »Ich muss sagen, in Schöningen haben wir eine tolle Zusammenarbeit – das spürt man jetzt besonders. Sowohl das Ordnungsamt als auch der Bauhof unterstützen uns seit Jahren nach Kräften bei den Veranstaltungen. Auch der Landkreis ist bei der Organisation sehr hilfsbereit.«
Schöninger können demnach gespannt sein. Die Schöninger Werbegemeinschaft wird zu gegebener Zeit natürlich noch konkrete Hinweise auf kommende Veranstaltungen geben.