Wenigstens einmal am Tag sollten Berufskraftfahrer pausieren dürfen

Im Autohof BS-Ost geht es für Betreiberin Sibylle Rademacher (2. v. l.)
um weit mehr als nur um einen Beruf. Der Bürgermeister der Gemeinde Lehre Andreas Busch (l.) hatte aus diesem Grund auch Partei für sie und die Lkw-Fahrer ergriffen. »Wenigstens einmal am Tag sollten Berufskraftfahrer in ihrer ›Kantine‹ neben der Autobahn pausieren dürfen. Mit der neuen Coronaverordnung ist dies jetzt auch im Landkreis Helmstedt wieder erlaubt. In anderen Landkreisen in Niedersachsen und auch in anderen Bundesländern war dies bereits schon eher möglich«, informierte Landratskandidat Jan Fricke (r.). Auch der Helmstedter Landtagsabgeordnete Jörn Domeier (2. v. r.) kam nach Wendhausen. »Es tat mir leid um die Trucker, und das engagierte, stets faire Bemühen vom Team des Autohofes und vom Bürgermeister haben mich schwer beeindruckt. Hinter den Kulissen konnte ich als örtlicher Abgeordneter vielleicht ein wenig die Sachverhalte erläutern. Dass die Landesregierung nun diesen Beschluss gefasst hat, begrüße ich sehr. Für die Akzeptanz der Maßnahmen ist es ungemein wichtig, dass wir schlüssige Entscheidungen treffen und die Beweggründe transparent machen. Auch das Hygienekonzept vor Ort überzeugt, und wir können uns glücklich schätzen, dass es solche Betriebe mit Herz in dieser schweren Zeit gibt.«