loader-image
Schöppenstedt, DE
temperature icon 25°C
Klarer Himmel

Tischtennis-Herren feiern Verbandsliga-Aufstieg und wollen mehr

Der Durchmarsch der Tischtennis-Herren des TSV Schöppenstedt geht weiter. Mit vier deutlichen Siegen am vergangenen Spielwochenende brachte das Team bereits drei Partien vor Saisonende die Meisterschaft in der Landesliga Braunschweig unter Dach und Fach und feierte vorzeitig den Aufstieg in die Verbandsliga.

Die Tischtennis-Herren des TSV Schöppenstedt feierten am vergangenen Spieltag nach vier klaren Siegen vorzeitig den Aufstieg in die Verbandsliga Süd

»Das ist jetzt der vierte Aufstieg in Folge. Unser Projekt sorgt zweifelsfrei für Aufsehen«, freute sich der Abteilungsleiter der Tischtennissparte des TSV Schöppenstedt Thomas Föniger im Anschluss an die deutlichen Siege gegen den VfL Oker (9 : 0), den TTV Geismar (9 : 2), den SV Sandkamp (9 : 1) und Union Salzgitter II (9 : 2). Mit jetzt 34 : 0 Punkten und einem Satzverhältnis von + 129 thronen die Tischtenniscracks aus der Elmstadt einsam an der Tabellenspitze und sind von dort trotz drei noch ausstehender Spiele nicht mehr zu verdrängen.


In der kommenden Saison werden sich die mit internationalen Talenten bestückten TSV-Herren nun in der Verbandsliga Süd mit ebenfalls qualitativ gut besetzten Teams messen müssen. Ziel es laut Föniger, auch hier oben mitzuspielen und das von ihm zitierte Projekt erfolgreich fortzusetzen. »Wir haben in den vergangenen vier Spielzeiten den Durchmarsch von der Bezirksklasse bis in die Verbandsliga geschafft und dabei kein Spiel verloren. Die Ergebnisse dieser Landesligasaison belegen unsere Überlegenheit und auch das Potenzial, das in unseren Spielern steckt. Daher sehen wir es nicht als vermessen an, unsere Ziele hochzustecken und weiter an unser bisher enorm erfolgreiches Projekt zu glauben«, so der Abteilungsleiter.


Eng verbunden ist der rasante Aufstieg der Tischtennis-Herren des TSV Schöppenstedt mit dem Engagement der Brüder Zhahid und Shahid Abdul. Beide sind in der regionalen und überregionalen Tischtennisszene bestens bekannt und vernetzt und führen die Elmstädter seit einigen Jahren mit einem speziellen Konzept als Förderer und Teamleiter von Erfolg zu Erfolg. Thomas Föniger erläutert: »Zhahid und Shahid haben vor einigen Jahren bereits den TTC Beendorf als aktive Spieler und Teamleiter in die Oberliga geführt. Schon damals stellten sie dank ihrer Kontakte einen schlagkräftigen Kader aus internationalen Spielern zusammen. Aus verschiedenen Gründen trennten sich die Brüder schließlich vom TTC Beendorf, und es entwickelte sich die Zusammenarbeit mit unserem TSV.«

Sowohl an der Platte als auch als Förderer, Kaderplaner und Organisatoren sind die Brüder Shahid (l.) und Zhahid Abdul beimTSV Schöppenstedt aktiv


Sowohl an der Platte als auch als Kaderplaner und Organisatoren sind die Brüder Abdul seither beim TSV Schöppenstedt aktiv und führen das in Beendorf begonnene Projekt gemeinsam mit Abteilungsleiter Föniger und allen weiteren Verantwortlichen fort. Der Fokus liegt auf der Verpflichtung internationaler Spieler, die talentiert, technisch versiert und erfolgshungrig sind. »Unser 15-köpfiger Kader besteht aus Spielern aus Polen, Moldawien, Frankreich, Spanien, Kolumbien und Chile, die wir langfristig für unseren Verein gewinnen konnten. Die Anreise der Spieler, die an verschiedenen Orten in Deutschland oder im nahen Ausland wohnhaft sind, wird von Spieltag zu Spieltag umfangreich von Zhahid und Shahid organisiert und auch finanziert«, erklärt Föniger, der für die kommende Verbandsligasaison auf weitere Verstärkungen hofft und mit dem erst kürzlich verpflichteten, aber noch nicht eingesetzten Senioren-Vizeweltmeister Viktor Vasylevkyi aus der Ukraine schon jetzt einen weiteren hochkarätigen Akteur ankündigen kann, der in Zukunft sicher für Furore sorgen wird.


Auch wenn sich Föniger bewusst ist, dass der Weg der Tischtennisabteilung des TSV Schöppenstedt nicht nur Befürworter hat, möchte er das Projekt weiter vorantreiben und so Tischtennis- und auch Sportfans in der Stadt die Möglichkeit bescheren, höherklassigen Sport live zu verfolgen. »Unsere Herangehensweise gefällt gewiss nicht jedem, und es gibt auch einige Neider. Davon lassen wir uns aber nicht beeinflussen. Wir haben weiterhin hohe Ziele und wollen den TSV Schöppenstedt mit tollem Tischtennissport auch überregional repräsentieren. Dafür geben unsere Spieler und auch wir als Funktionäre Woche für Woche unser Bestes. Wer sich davon überzeugen möchte, ist herzlich eingeladen, unser Team bei den Heimspielen in der Landkreis-Sporthalle tatkräftig zu unterstützen.«

Sebastian Nickel