Standort für ein Impf­zentrum des Landkreises gefunden

Der Standort für ein Impfzentrum im Landkreis Wolfenbüttel steht fest: Es wird im »Komm« an der Schweigerstraße in Wolfenbüttel aufgebaut.

»Das Impfzentrum aufzubauen und zu betreiben, ist eine große logistische Herausforderung, die wir aber gemeinsam meistern werden. Dafür arbeiten wir eng mit dem Klinikum, dem DRK, der Stadt Wolfenbüttel und dem Katastrophenschutzstab zusammen. Ich freue mich, dass wir das ›Komm‹ als Partner dafür gewinnen konnten«, so Landrätin Christiana Steinbrügge.

Für die Auswahl waren vor allem die im Landeskonzept zu den Impfzentren vorgesehenen Kriterien ausschlaggebend, etwa ausreichende Flächen für räumliche Unterteilung und Wartezonen, Funktions- und Lagerräume, gute Erreichbarkeit und Parkflächen, ausreichende sanitäre Anlagen und gute Zugänglichkeit für Menschen mit Einschränkungen. Im »Komm« sind alle notwendigen Voraussetzungen gegeben, um flexibel auf unterschiedliche Konstellationen zu reagieren. Zudem bietet das »Komm« zusätzliches Hilfspersonal an. 

Bis zum 15. Dezember soll das Impfzentrum betriebsbereit sein. Dafür stattet der Landkreis das »Komm« mit dem notwendigen Mobiliar und den Arbeitsmitteln aus. Impfstoff und -besteck werden durch das Land zur Verfügung gestellt. Das Land organisiert die zentrale Terminvergabe ebenso wie die ärztliche Versorgung. Aufgabe des Landkreises wird es sein, das weitere Personal zu rekrutieren. Neben medizinisch geschultem Personal, das etwa die Impfungen durchführt, sind weitere Kräfte für Verwaltungs-, Sicherheits- und Betreuungsaufgaben einzuplanen. Gleichzeitig läuft der Aufbau von mobilen Impfteams, die etwa die Impfungen in Alten- und Pflegeheimen durchführen werden.