loader-image
Schöppenstedt, DE
temperature icon 17°C
Überwiegend bewölkt

Schülerinnen und Schüler der Rudolf-Dießel-Schule gewinnen Hauptpreis

Große Freude an der Rudolf-Dießel-Schule in Königslutter, Förderschule mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung. Die Sek 1 Klasse Giraffe hat sich beim elften Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik „alle für EINE WELT für alle“ einen der Hauptpreise gesichert.

Das Projekt: Ein gutes Leben für alle Kinder- hier und in Afrika, das sie im Rahmen des Wettbewerbs erarbeitet hatten, beschäftigte sich mit den Voraussetzungen für eine glückliche Kindheit. Anhand von
digitalem und analogem Arbeitsmaterial verglichen sie die Lebensbedingungen von drei Kindern aus unterschiedlichen afrikanischen Ländern mit ihrem eigenen Glücksverständnis. Die Auseinandersetzung mit diesen Themen löste den Wunsch aus, selbst aktiv zu werden. Aus diesem Grund riefen sie einen Armbandverkauf an ihrem Schulkiosk ins Leben, dessen Erlös dem UNICEF-Projekt „Schule im Koffer“ zugutekam. Ihre Arbeitsergebnisse hielten sie zudem in einem liebevoll gestalteten Wandbehang aus Filz fest.


„Globaler Kurswechsel: Sei du selbst, die Veränderung!“ lautete das Thema der elften Wettbewerbsrunde. Bis zum 6. März 2024 konnten Klassen, Lerngruppen, AGs, aber auch Schulen als Ganzes ihre Projektideen und beiträge zur Gestaltung einer nachhaltigeren und gerechten Zukunft einreichen. Die Preisträgerbeiträge wurden in einem zweistufigen Verfahren von einer Fachjury bestimmt und werden mit Preisen im Gesamtwert von über 50.000 Euro prämiert.

Die feierliche Preisverleihung, bei der die finalen Platzierungen und damit die Preise verkündet werden, findet in Anwesenheit von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Bundesentwicklungsministerin Svenja Schulze am 18. Juni 2024 in Berlin statt und wird per Livestream unter www.eineweltfueralle.de/preisverleihung2024 übertragen.

„Ich bin ganz stolz auf die Klasse und dass wir es unter die Gewinner geschafft haben!“, sagt Birgit Tostmann, Förderschullehrerin. „Alle Schülerinnen und Schüler freuen sich sehr auf die Preisverleihung in
Berlin und die vielen neuen Eindrücke“.


Dem Aufruf zur Teilnahme am elften Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik waren erneut zahlreiche Schülerinnen und Schüler aller Schulformen und Jahrgangsstufen gefolgt. Es wurden mehr als 500 Beiträge eingesandt. Durchgeführt wird der Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik von Engagement Global gGmbH – Service für Entwicklungsinitiativen im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Ziel des Wettbewerbs ist es, den Lernbereich „Globale Entwicklung“ im Schulunterricht zu verankern und Kinder
und Jugendliche für Themen der Einen-Welt zu sensibilisieren und zu aktivieren.


Weitere Informationen unter: www.eineweltfueralle.de