Schöppenstedter Wochenmarkt neu eröffnet

Einen ordentlich, aber durchaus noch ausbaufähigen Start feierte am Freitag (11.9.2020) der wiederbelebte Wochenmarkt im Herzen Schöppenstedts. Künftig soll dieser jeden Freitag stattfinden und sukzessive erweitert werden.

Gewürze, Eier und Räucherfisch aus der Region

Bei strahlendem Sonnenschein lockten die Marktbeschicker pünktlich ab 8 Uhr auf dem neugestalteten Marktplatz mit Köstlichkeiten aus der Region. Stöbern, einkaufen oder direkt genießen konnten die Besucher an insgesamt sechs Verkaufsständen, an denen unter anderem Gewürze, Tee, Bonbons und Kräuter, Eier und Fleischprodukte, frischer Räucherfisch, Bekleidung, Öle, Messer und Messerschärfen sowie Cheesecake, Waffel- und Kaffeespezialitäten angeboten wurden.

Bürgermeisterin Föniger sieht Verbesserungspotenzial

Auch Schöppenstedts Bürgemeisterin Andrea Föniger, Initiatorin des wiederbelebten Wochenmarktes in der Elmstadt, ließ es sich nicht nehmen, persönlich vorbeizuschauen. Das Stadtoberhaupt zeigte sich zufrieden mit dem ersten Wochenmarkt-Anlauf. Nach langer Pause aufgrund der baulichen Neugestaltung und der Coronaeinschränkungen sah Föniger aber auch noch einige Verbesserungsmöglichkeiten.

„Für den Start ist die Anzahl der Stände schon ganz ordentlich, aber es sind schon noch einige Lücken da. Diese möchten wir in Zukunft natürlich gerne schließen, um ein noch größeres Angebot zu ermöglichen. Ein Eis- und Bekleidungsstand mussten leider kurzfristig absagen. Beide sind aber hoffentlich bei der nächsten Auflage dabei. In den kommenden Wochen und Monaten werden wir mit Hochdruck versuchen, weitere Händler zu animieren, damit der Markt noch attraktiver wird“, verspricht die SPD-Frau.

Inmitten des Schöppenstedter Wochenmarktes gab es zum Neustart zusätzlich eine Andacht mit Pfarrer Martin Cachej, der zahlreiche Bürger auf den mit ausreichend Abstand platzierten Stühlen beiwohnten. „Die Andacht mit Pfarrer Cachej war sehr gut besucht und hat den Wochenmarkt bereichert. Schon jetzt wissen wir, dass es in absehbarer Zeit eine Wiederholung geben wird“, so Andrea Föniger.