Schöppenstedter Markt im Aufwind

Bürgermeisterin Andrea Föniger zeigt sich zufrieden mit der aktuellen Entwicklung des Schöppenstedter Wochenmarktes

Seit im November 2019 der Markt mit einer Marktandacht wiederbelebt wurde, zeigt sich laut Aussage von Bürgermeisterin Andrea Föniger eine positive Entwicklung. Jetzt sollte sich zu diesem Wochenende das Rund an Buden erstmalig schließen, was aufgrund zweier spontan fehlender Stände nicht zustande kam. Dennoch zieht Föniger ein positives Resümee. „Zu den üblichen Ständen wie dem Räucherfisch von Kristina Redschepow-Zieger, Joachim Hühne Eier und Rapsolia haben sich die Cheesecake-Manufaktur und der Frischemarkt Dierker eingefunden, was uns sehr freut. Außerdem ist der Bauwagen der Vahlberger Asse-Aktivisten vorgefahren und informiert die Besucher über die Situation rund um das Lager“, so Föniger. Manfred Kramer von den Aktivisten dazu: „Wir sind froh, dass die Bürgermeisterin den Markt so nach vorne bringt. Auf unsere Tour mit dem Bauwagen quer durch die Region machen wir daher auch hier jetzt gern halt und werden auch die kommende Woche noch vor Ort sein, um die Bürger um die Situation um den Asse-Schacht zu informieren – nicht zu bekehren. Darüber hinaus sind Interessierte gern auch zu unseren Gesprächsrunden jeden zweiten Mittwoch im Monat in der Scheune Am Lahbusch in Groß Vahlberg willkommen. Zum kommenden Mittwoch haben wir beispielsweise zahlreiche Kommunalpolitiker eingeladen, um über die Resolution von Dienstag in den Dialog zu treten.“

Erstmalig bot ein Grillstand – der zunächst noch von freiwilligen Helfern um Andrea Föniger und mit freundlicher Unterstützung der Landschlachterei Römmling betrieben wird – Bratwürste sowie Kraukauer und belebte den Markt

Ganz besonders hob Andrea Föniger auch die Premiere eines Bratwurst-Wagens hervor. Da sich auf zahlreiche Anfragen kein professioneller Grillstand für den Markt angemeldet hatte, ergriff die Bürgermeisterin selbst die Initiative. Sie sprach mit der Firma Römmling und durfte sowohl den Grillwagen nutzen, als auch die Würstchen der Landschlachterei verkaufen. Hierfür konnte sie einige freiwillige Helfer gewinnen – ganz zur Freude der Besucher. „Bereits um 11 Uhr waren 200 Würste verkauft und wir konnten kurzerhand weitere 80 nachordern. Der Grillwagen kommt super an und belebt den Markt. Sollte ein finanzieller Überschuss entstehen, spenden wir diesen an eine gemeinnützige Einrichtung in Schöppenstedt. Auch die Cheesecake-Manufaktur hatte zu einem frühen Zeitpunkt bereits einen Großteil der Waren an den Gast gebracht und ebenfalls der Stand von Dierker hat mit seinem Angebot Braunschweiger Mettwürste zahlreiche Abnehmer gefunden. So kann es weitergehen“, beschreibt Föniger.

Anmeldungen zum Markt sind beim Ordnungsamt bei Frau Bode oder Herrn Söchtig möglich. Eine Standgebühr wird aktuell nicht erhoben. Vereine und Informationsstände, die sporadisch teilnehmen, brauchen zudem auch keinen Gewerbeschein für ihren Besuch. „Zum kommenden Wochenende haben sich zum Beispiel die AWO und die Tafel angemeldet, die über das Thema Lebensmittelverschwendung informieren möchten und eventuell auch etwas zum Verkauf anbieten. Auch der Gastro-Anbieter des DRK Solferino hat sich für November angekündigt. Vereine, Bastler, Infostände sind immer gern willkommen, sie bringen tolle Abwechslung auf den Markt, ein gutes Beispiel sind die Holzspielzeuge, die Detlef Singelmann in der Adventszeit auf dem Markt verkaufen möchte“, wünscht sich Föniger. „Der lange Atem und der Einsatz, den wir in den Markt stecken, zahlen sich langsam aus. Und wir machen weiter. Der neue Multifunktionsmarktplatz bietet viele Möglichkeiten. Hoffentlich finden wir noch einen professionellen Grillwagen-Betreiber, der uns Freiwillige entlastet.“