Schöppenstedter IGS-Schüler messen, prüfen, forschen

Drei Schüler/innen bei der Messung der Wetterverhältnisse (Lufttemperatur, Luftdruck, Belichtung).

Durch den Klimakoffer unsere Umwelt erleben

Schon im Sommer gab es für die Schülerinnen und Schüler der IGS Schöppenstedt ein besonderes Geschenk. Elisabeth Hüsing von der „Stiftung Wald“ überreichte der Schule einen Klimakoffer im Wert von rund 3.000 Euro. Hiermit konnten seit der Übergabe aktuelle Klima- und Wetterdaten, Luft- und Bodentemperaturen, oder auch der Luftdruck bzw. die Windgeschwindigkeit gemessen werden. Darüber hinaus sind mit den enthaltenen Anleitungen verschiedene Untersuchungen zu unterschiedlichsten Materialien möglich.

Motiviert wird hier der ph-Wert von Essig, Leitungswasser und Wasser mit Kohlensäure getestet.

Die inzwischen mit dem Wahlpflichtkurs beauftragte Lehrkraft Ann-Christin Serbest lobte dieser Tage die diversen Möglichkeiten des Koffers und deren Inhalt. “Im Unterricht können wir verschiedenste Experimente durchführen. So haben die Schülerinnen und Schüler aktuell das Thema Umwelt und Freiland behandelt. So wurden z.B. Versuche zur Leitfähigkeit von Flüssigkeiten durchgeführt. Dazu haben wir uns den Bachlauf der Altenau am Marktplatz vorgenommen. Weiter wurden Temperatur in Flüssigkeiten in verschiedenen Bodentiefen, sowie die Lufttemperatur draußen und in unterschiedlichen Räumen der Schule gemessen. Weiter wurden ph-Werte bestimmt und der jeweilige Belichtungsgrad bei verschiedenen Wetterlagen notiert. Auch die Luftfeuchtigkeit bei unterschiedlichsten Wetterlagen wurde aufgezeichnet. “Der Koffer samt Inhalt bietet wunderbare und vielfältige Möglichkeiten unsere Umwelt und damit ja unseren aller Lebensraum besser kennen zu lernen und zu erkunden. Im Unterricht haben wir dabei schon so mach interessante Entdeckung machen können. Der naturwissenschaftliche Unterricht hat mit der Übergabe dieses Klimakoffers eine sehr nachvollziehbare Grundlage erhalten. Theorie ist das Eine, aber die praktische Erarbeitung wird sicher auch eine über die Schule hinaus anhaltende Wirkung bei den Jugendlichen haben. Die IGS Schöppenstedt konnte in diesem Bereich ganz neue wertvolle Erfahrungen sammeln,” fügte Ann-Christin Serbest in ihrem Resümee hinzu.

Schülerin an der Altenauöffnung
Die Leitfähigkeit konnte auch in der Altenauöffnung am Marktplatz gemessen werden.
Hier klicken
Zwei Schülerinnen im Klassenzimmer
Zwei Schülerinnen bei der Messung der Leitfähigkeit in Essig, Zucker- und Salzwasser.
Hier klicken
Drei Schüler beim Messen.
Drei Schüler bei der Messung der Bodentemperatur in verschiedenen Tiefen.
Hier klicken
Voriger
Nächster