Schmetterlings-Wiese Schönigen

Bienen- und schmetterlingswiese in Schöningen

Im nördlichen Teil des Schöninger Stadtparks sorgten unlängst Maßnahmen des städtischen Betriebshofes für Aufsehen. Grund war die Ausbringung der Wildblumensaat, die nun für ein buntes Insektentreiben sorgen soll. Der Ausschuss für Technik und Umwelt hatte im vergangenen Jahr die Ausweisung von naturbelassenen Flächen im Stadtgebiet empfohlen. Nun folgten Taten. Und so wurden nicht nur im Stadtpark, sondern auch im nordöstlichen Teil des Volksparks im Bereich der Eichendorffschule, am ehemaligen Zöllnerdreieck am Salinenweg/Ecke Marienstraße und am straßenbegleitenden Grünstreifen östlich der Fasanenstraße die Vorarbeiten abgeschlossen und die Aussaat vorgenommen. »Es ist schön, dass wir auf diese Weise nicht nur dem Insektensterben entgegentreten, sondern auch noch mehr Farbe in das Stadtbild bringen können«, freuen sich Bürgermeister Malte Schneider und Betriebshofleiter Aygün Erarslan. »Schön wäre es, wenn dieses Anliegen auch in privaten Gärten noch mehr Nachahmer finden würde«, so der Bürgermeister. »Bereits im vergangenen Jahr haben wir eine Kooperation mit der Schülerfirma Eichendorff Enterprise abgeschlossen, die zu diesem Zweck Saatbomben produziert. Sie sind für 1 Euro auch im Rathaus erhältlich«, empfiehlt er. Der Bestand vieler Insektenarten ist in den vergangenen Jahren rapide zurückgegangen. Für Nützlinge wird das Überleben immer schwieriger. Mit einem zusätzlichen Nahrungsangebot kann den wichtigen Insekten geholfen und der Bestand unterstützt werden. Doch eine Bitte richtet die Stadtverwaltung an alle Schöninger: »Bitte die Wiese nicht betreten.« Unser Bild zeigt Bürgermeister Malte Schneider vor der künftigen Wildblumenwiese im Stadtpark.