Rasanter Baufortschritt im Neubaugebiet »Am Fabrikhof«

Schöningens Bürgermeister Malte Schneider (M.) eröffnete symbolisch das Neubaugebiet »Am Fabrikhof«, fl ankiert von Planer und Investor Rainer Fricke (l.) und dem Hoiersdorfer Ortsbürgermeister Olaf Eppert (r.). Tatsächlich stehen schon die Rohbauten einiger Einfamilienhäuser und der sechs Seniorenwohnungen (im Hintergrund)
Symbolisch eröffnete Schöningens Bürgermeister Malte Schneider gemeinsam mit Planer und Investor Rainer Fricke sowie Ortsbürgermeister Olaf Eppert kürzlich das Baugebiet »Am Fabrikhof« im Ortsteil Hoiersdorf. Schon jetzt, nach schnellem Baufortschritt, nehmen die ersten Gebäude in Form von sechs Seniorenwohneinheiten und zehn Einfamilienhäusern Gestalt an.

Nachdem am 11. September der erste Spatenstich im Baugebiet »Am Fabrikhof« vorgenommen worden war, luden nun Schöningens Bürgermeister Malte Schneider, Ortsbürgermeister Olaf Eppert sowie der Planer und Investor vom Planungsbüro Harz-Huy-Fallstein Rainer Fricke zur Bestandsansicht ein. Die Zufahrtsstraße, die von der B 244/Söllinger Straße zum Neubaugebiet abgeht, ist bereits gepflastert. Sie wird von den schon errichteten Rohbauten der sechs Seniorenwohnungen flankiert. Die zwei äußeren Einheiten weisen eine Wohnfläche von jeweils 60 Quadratmetern auf, die vier inneren Einheiten haben jeweils 45 Quadratmeter Fläche. Von ihnen waren zur Vorstellung noch zwei Wohnungen frei. Die Wohnungen sollen laut Fricke zum Ende des Jahres bezugsfertig sein.
Im hinteren Teil des etwa 10 500 Quadratmeter großen Areals sind zehn Grundstücke für Einfamilienhäuser mit einer Grundfläche zwischen 670 und 1100 Quadratmetern ausgewiesen. Diese Parzellen sind bereits vergeben. Die ersten Rohbauten sind bereits errichtet. »Daran sieht man, dass entgegen allen Unkenrufen schwindender Bevölkerung eine hohe Nachfrage besteht«, zeigt sich Ortsbürgermeister Eppert hocherfreut. Die zehn Parzellen waren schnell vergeben, und man führe sogar eine Warteliste. »Der Bevölkerungszuwachs ist für unsere Infrastruktur aus Vereinen und Institutionen ein großer Gewinn. Und die Neuanwohner haben alles in der Nähe – auch der Weg nach Schöningen ist kurz.« Bereits 1985 gab es einen Bebauungsplan für dieses Gebiet. Allerdings kamen der Umsetzung, die eigentlich für 1990 geplant war, die Wende sowie ein weiteres Baugebiet »Hopfengarten « in Schöningen in die Quere. Dennoch hielten die Verantwortlichen an dem Plan fest. Da Olaf Eppert zunächst keinen Investor fand, trat er an den Hoiersdorfer Rainer Fricke heran, welcher sich 2018 letztendlich des Unterfangens annahm. Im September 2019 kam es – auch mit Unterstützung des Schöninger Ex-Bürgermeisters Henry Bäsecke – zum ersten Spatenstich. Der Einsatz wurde mit schneller Reservierung der Flächen und einem rasanten Baufortschritt belohnt.