Polizei ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes mit anschließendem Suizid

Rettungskräfte von Polizei und Feuerwehr wurden zu einem Wohnhaus in Sickte entsandt. Erste Hinweise deuteten darauf hin, dass eine Frau nach einem Sturz aus einem höher gelegenen Fenster nicht unerheblich verletzt wurde und Hilfe benötigte. Die Frau musste in ein Krankenhaus verbracht und operativ behandelt werden, schwebt aber nicht in Lebensgefahr.

Nach ersten Befragungen von Zeugen und Auswertungen der Ermittlungsergebnisse ergab sich der Anfangsverdacht, dass der Ehemann des Opfers für den Sturz verantwortlich gewesen sein könnte. Nach ergänzenden Ermittlungen ließ sich dieser Verdacht sowie Haftgründe vorerst nicht weiter begründen. Er wurde zunächst wieder nach Hause entlassen.

Im Laufe des Vormittags des 07.05.2023 wurde der Ehemann in einem Waldstück zwischen den Ortschaften Sickte und Cremlingen tot aufgefunden. Die Umstände deuten auf einen Suizid hin.

Die Ermittlungen sowohl zum Fenstersturz des Opfers als auch des Suizids des Ehemannes dauern an. Wesentlicher Bestandteil der Ermittlungen wird sein, die jeweiligen Geschehensabläufe zu rekonstruieren.

Die Polizei berichtet grundsätzlich nicht über Suizide, muss jedoch in diesem konkreten Zusammenhang zwischen Tat und Suizid davon abweichen.