Neue Konzertreihe in der Stadtkirche ab 3. September

Mit guten Nachrichten meldet sich Propsteikantor Matthias Wengler kurz vor der Sommerpause: »Die aktuellen Handlungsempfehlungen der Braunschweigischen Landeskirche ermöglichen unter bestimmten Auflagen endlich wieder auch Konzerte. Das wollen wir nutzen und laden herzlich zu einer Reihe von Kurzkonzerten unter dem Titel ›… immer wieder donnerstags‹ ab 3. September in die Stadtkirche ein.«

Wöchentlich findet dort um 18 Uhr ein einstündiges Konzert statt, das um 20 Uhr noch einmal wiederholt wird. »60 Personen dürfen wir zuzeit unter Berücksichtigung der Abstandsregeln zu unseren Konzerten einlassen – wenn wir das Programm zweimal an einem Tag spielen, erreichen wir immerhin 120 Besucher. Ich bin sicher, dass der Wunsch, Musik endlich wieder live zu erleben, so groß ist, dass ich mir keine Sorgen um den Kartenverkauf mache.«
Folgende Programme sind geplant: Unter dem Titel »Alles, was gut tut« eröffnet Matthias Wengler die neue Konzertreihe am 3. September mit Höhepunkten aus seinen bisherigen Solo-Programmen. In gewohnter Form wird er als Sänger und Pianist satirische und nachdenkliche Titel von Udo Jürgens, Reinhard Mey, Basta, Georg Kreisler, Otto Reutter, Elton John, »Abba« und Frank Sinatra interpretieren. Die musikalischen Pausen werden mit humorvollen Texten überbrückt – frei nach Otto Reutter: »In fünfzig Jahren ist alles vorbei!« – auch die Krise!

Eine Woche später laden Antje Siefert (Mezzosopran) und Matthias Wengler am 10. September unter dem Titel »Willst du dein Herz mir schenken?« zu einem Abend mit Liebesliedern ein. Werke von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Gustav Mahler, John Dowland und Benjamin Britten stehen dabei ebenso auf dem Programm wie English Folk Songs (»Greensleeves«) und Titel von den »Beatles« (»And I love Her«, »Michelle«). Unter den vielen Konzertabsagen der letzten Monate war auch ein Beethoven-Liederabend mit Marco Vassalli (Bariton) und Matthias Wengler betroffen. Dieses Programm soll nun an zwei Abenden nachgeholt werden. »Die Himmel erzählen die Ehre Gottes« ist der Titel des Abends am 24. September. Er stammt aus den Gellert-Liedern, die an diesem Abend zu hören sind. Christian Fürchtegott Gellert war einer der populärsten Dichter der deutschen Aufklärung, seine Oden und geistlichen Lieder fehlten in keinem protestantischen Haushalt, und viele von ihnen wurden in protestantische und katholische Gesangbücher aufgenommen. Beethoven schrieb die Lieder 1803 in unmittelbarer Nähe zum »Heiligenstädter Testament« in einer Phase seines Lebens, in denen die Gedanken an den Tod und das Jenseits für ihn besondere Bedeutung besaßen. Eine gottesdienstliche Verwendung hatte Beethoven nicht im Sinn, ihm ging es um das persönliche religiöse Bekenntnis. Zu Recht wurden die Gellert-Lieder einmal als »gesungene Predigten en miniature« bezeichnet. Das Programm wird ergänzt mit Goethe-Liedern (»Maigesang«, »Neue Liebe, neues Leben« u. a.).

»Nimm sie hin, denn diese Lieder« ist das Motto für den zweiten Teil des Beethoven-Liederabends, der am 1. Oktober stattfindet. Marco Vassalli und Matthias Wengler haben hierfür u. a. Beethovens bedeutenden Liederzyklus »An die ferne Geliebte« auf das Programm gesetzt, der einen entscheidenden Vorstoß zum romantischen Liederkreis bedeutete und Vorbild für die berühmten Liederzyklen von Franz Schubert und Robert Schumann wurde. Lieder nach verschiedenen Dichtern, die zum Teil besonders populär wurden, ergänzen diesen Abend, darunter »Der Wachtelschlag«, »Der Kuss« und »Adelaide«, über das der »Allgemeine Musikalische Anzeiger« 1829 urteilte: »Beethoven würde unsterblich bleiben, hätte er auch sonst keine einzige Note geschrieben.«

Um allen Besuchern den Kartenerwerb und den Konzertbesuch so einfach und unkompliziert wie möglich zu gestalten, gilt Folgendes: Karten zu allen einstündigen Konzerten, die um 18 und 20 Uhr in der Stadtkirche stattfinden, sind ab sofort in der Buchhandlung Kolbe und auf www.coramclassic.de zum Einheitspreis von jeweils 10 Euro erhältlich, Schüler und Studenten zahlen 5 Euro. Mit dem Erwerb der Karten wird zugleich ein Kontaktformular ausgegeben, das die Daten der Besucher erfasst und am Eingang der Kirche ausgefüllt abzugeben ist. Ein Zutritt zum Konzert ist nur in Zusammenhang mit dem ausgefüllten Kontaktformular möglich. Auf der Rückseite dieses Formulars befinden sich weitere Informationen, die beim Konzertbesuch zu beachten sind. Das Kontaktformular wird drei Wochen ab Veranstaltungstag in der Propstei Königslutter aufbewahrt und im Anschluss vernichtet. Falls es zu einer kurzfristigen Absage der Kurzkonzerte kommen muss, wird dies auf www.coramclassic.de und in der Tagespresse veröffentlicht. Alle Kartenkäufer werden gebeten, sich aktuell informiert zu halten.

Matthias Wengler bittet um Verständis für diese Maßnahmen: »Auf diese Weise ist es möglich, dass wir immerhin wieder Konzerte im kleinen Rahmen veranstalten können. Darüber sind wir nach monatelanger Zwangspause sehr froh. Aus vielen Rückmeldungen der letzten Monate weiß ich, dass nicht nur uns Musikern, sondern auch dem Publikum das gemeinsame Erleben von Live-Musik sehr fehlt. Dem wollen wir bei aller gebotenen Vorsicht so schnell wie möglich etwas entgegensetzen und freuen uns, unser musikbegeistertes Publikum endlich wiederzusehen. Seien Sie uns alle ab 3. September herzlich willkommen!«