Landfrauen laden zur vorweihnachtlichen Andacht ein und stellen ihr neues Programm vor

Die Pandemie hat auch den Landfrauenverein Schöppenstedt vor viele neue Herausforderungen gestellt.

Die traditionelle Weihnachtsfeier, die für den 15. Dezember geplant war, musste schweren Herzens abgesagt werden. Dafür laden die Landfrauen an diesem Tag zu einer Andacht herzlich ein. Beginn ist um 14.30 Uhr in der Schöppenstedter St.-Stephanus-Kirche. Dabei sind die aktuell geltenden Schutzvorschriften einzuhalten.

Für das erste Halbjahr 2021 ist ein neues Programm geplant – in der Hoffnung, dieses auch umsetzen zu können. Den Anfang macht am 13. Januar ein Vortrag mit Irene Merbitz-Flentje zum Thema »Bewegt durchs Leben« mit Yoga, Tanz und Kinesiologie. Die Jahreshauptversammlung ist für den 9. Februar geplant, im Anschluss spricht Michael Bürk-ner über »Schönheiten in der Asse«.
Die März-Veranstaltung soll am 9. jenes Monats stattfinden. Es wird Wolfgang Borchardt aus Clausthal-Zellerfeld zu Gast sein. Sein Thema: »Wie wir wurden, was wir sind. Die Nachkriegszeit im Spiegel von Schlagern und Liedern.«

Am 9. April treffen sich die Ortsvertrauensfrauen zur Planung des Folgeprogramms im Elmhaus Schöningen. »Wie funktioniert ein Dudelsack?« erklärt am 13. April Dagmar Pesta aus Sickte. Am 4. Mai geht es um Hildegard von Bingen. Der Referent Marcel Maack aus Bispingen ist dazu eingeladen. Als zweite Veranstaltung im Mai, am 28., wird eine Wanderung rund um den Steinberg in Goslar angeboten mit anschließender Einkehr in die »Steinberg-Alm«. Wenn möglich, soll die Reisetätigkeit Ende Juni wieder aufgenommen werden, Ziel ist Bremen.

So lautet die Planung der Landfrauen. Was möglich sein wird, entscheidet der Verlauf der Coronapandemie. Nähere Auskünfte erteilt Jutta Diederich unter 0 53 32/25 83. Sie nimmt auch Anmeldungen für die Veranstaltungen entgegen.