Konzept des Innenstadt-Erlebnispfads Paläon präsentiert

Unter dem Motto »Eine Zeitreise – 3 000 Schritte für 300 000 Jahre« wurde kürzlich das Konzept für den Innenstadt-Erlebnispfad im Schöninger Rathaus vorgestellt. Um die geltenden Hygienemaßnahmen einhalten zu können, fand die Präsentation im kleinen Rahmen mit wenigen geladenen Gästen statt.

Bereits 2017 und 2018 fanden
mehrere Kreativworkshops mit
Vertretern der Schöninger Bürgerschaft, aus Wirtschaft, Kultur und Verwaltung sowie vom Paläon und der Schöninger Werbegemeinschaft statt, die von der
Hochschule Harz moderiert wurden.
Ziel dabei war es, Ideen für eine touristische Aufwertung des Weges zu generieren, um die Besucher des Forschungsmuseums zu einem Besuch in der Innenstadt zu animieren und umgekehrt.

Konzept des Innenstadt-Erlebnispfads Paläon präsentiert
Anette Müller vom Amt für regionale Landesentwicklung Braunschweig, Michael Schmidt vom Amtshof Eicklingen, Prof. Dr. Matilde S. Groß und ihre Mitarbeiterin Michaela Nitzsche und Bürgermeister Malte Schneider (v. l.) bei der Konzeptpräsentation

Dank der Unterstützung des Leader-Regionalmanagements Amtshof Eicklingen wurde im Nachgang dazu erfolgreich ein Leaderantrag für die für regionale Landesentwicklung bewilligt wurde.
Der Auftrag dafür wurde nach Prüfung aller Angebote an die Hochschule Harz vergeben, wo Prof. Dr. Matilde S. Groß (Vertreterin der Professur BWL/ Tourismusmanagement) gemeinsam mit ihrer Mitarbeiterin Michaela
Nitzsche das nun vorgestellte Konzept erarbeitete. Dieses soll auf der angesprochenen Wegstrecke von etwa 2,5 Kilometern Länge acht verschiedene Stationen beinhalten, an denen verschiedene Themen anhand eines Zeitstrahls (Mittelalter bis heute) auf Informationstafeln und Interaktionsmöglichkeiten aufgegriffen werden.