Geschichtsträchtige Tipp-Kick-Turnierplatte für den guten Zweck

Seit vielen Jahren setzt sich der Vahlberger Manfred Kramer im Dienste der Peter-Maffay-Stiftung für traumatisierte und benachtei­ligte Kinder ein und lässt sich für seine Spenden-Sammelaktionen immer wieder ganz spezielle Ideen einfallen. Nach einem schwierigen Jahr 2020 hofft Kramer im Verlauf dieses Jahres auf Besserung. Ein Projekt mit dem Tipp-Kick-Klub SK Schangel aus Schöppenstedt nimmt bereits Fahrt auf.
Simon Becker und Manfred Kramer
In Zusammenarbeit mit Simon Becker (r.), Vorsitzender des SK Schangel, will Manfred Kramer (r.) eine Tipp-Kick-Turnierplatte aus dem Besitz des bekannten Schöppenstedter Vereins zugunsten der Peter-Maffay-Stiftung versteigern

Als sich vor Kurzem Simon Becker, Vorsitzender des SK Schangel, und Manfred Kramer trafen, waren nicht nur die Anfänge und die bewegte Vereinsgeschichte des SK Schangel ein Thema. Auch die Durchführung einer gemeinsamen Spendenaktion zur Unterstützung der Peter-Maffay-Stiftung wurde geplant und besprochen. Als symbolischen Startschuss für das besondere Projekt übergab Becker eine Tipp-Kick-Turnierplatte an Kramer. Diese soll zunächst von Firmen aus der Region gegen eine Spende mit deren »Bandenwerbung« ausgestattet werden, ehe sie im Anschluss an einen Höchstbietenden für den guten Zweck versteigert wird.
Manfred Kramer war damals dabei, als der 2004 verstorbene Georg »Schorse« Becker mit einem Tipp-Kick-Spiel 1976 im Gasthaus »Zum Schwan« aufschlug, wo man sich regelmäßig in geselliger Runde zu Spielabenden traf. Becker hatte das Spiel zu Weihnachten bekommen und begeisterte damit die Runde im Gasthaus. An diesem Abend wurde der SK Schangel geboren und entwickelte sich in der Folgezeit zu einem der bekanntesten Vereine in der Eulenspiegelstadt.
Viele Schöppenstedter erinnern sich gerne an die vielfältigen Aktivitäten des von »Schorse« Becker gegründeten Vereins. So war der SK Schangel Ausrichter von fünf deutschen Meisterschaften im Tipp-Kick und unzähligen Eulenspiegel-Pokalturnieren. Auch war dreimal die Uwe-Seeler-Traditionsmannschaft zu Gast in Schöppenstedt sowie die Eintracht aus Braunschweig zur Unterstützung des Vereins. Noch heute ist der SK Schangel mit drei Mannschaften, die für die SG Wolfsburg/Adersheim in der 2. Tipp-Kick-Bundes- und in der Regionalliga spielen, aktiv dabei. Begegnungen mit Mannschaften aus Kiel, Hannover, Berlin, Husum oder Cuxhaven fordern die Spieler des SK Schangel immer wieder heraus.

Bevor die von Simon Becker zur Verfügung gestellte geschichtsträchtige Tipp-Kick-Turnierplatte für die Stiftungsarbeit gegen Gebot versteigert wird, geben Becker und Kramer Unternehmen aus der Region die Möglichkeit, sich gegen eine Spende auf dem Spielgerät verewigen zu lassen. Interessierte Firmen können ihre individuell gestaltete Werbefläche (vier Zentimeter hoch und zehn Zentimeter breit) an die Platte anbringen lassen.

Thomas Schönefeld und Manfred Kramer
Bevor die Tipp-Kick-Platte versteigert wird, können Firmen aus der Region sich auf ihr gegen eine Spende mit einer Werbefläche verewigen lassen. Mit Thomas Schönefeld (l.) und seiner Firma ProExakt GmbH hat Manfred Kramer (r.) bereits den ersten Spender gefunden Foto: Nickel

Mit Thomas Schönefeld und seiner Firma ProExakt, in der auch der Stadtspiegel erscheint, hat sich bereits in der Frühphase des Projektes ein erster Spender gefunden. Nun warten Kramer und Becker auf viele weitere Gebote und Anfragen zu den »Werbe­flächen«. Interessenten können sich unter 0 53 33/94 78 42 für weitere Informationen und Anfragen melden.
Wenn alle Flächen komplett bestückt sind, kann jeder anschießend für die gestaltete Tipp-Kick-Platte mitbieten und das Unikat für die Firmenkantine, den Klubraum oder den eigenen Garten erwerben.
Kramer bittet darum, seine neueste Aktion für die Peter-Maffay-Stiftung zu unterstützen. Er ist seit vielen Jahren ehrenamtlich für die Stiftung unterwegs und sammelt Spenden für Kinder aus der Region, um z. B. einen Erholungsaufenthalt in Bayern, auf Mallorca, in Rumänien oder auf dem Segelschiff »Sir Roberts« zu ermöglichen. Durch die Coronapandemie konnte er im vergangenn Jahr seine Ideen und Projekte nicht so umsetzen, wie er es sich gewünscht hätte. Mit dieser Aktion gibt es nun wieder die Möglichkeit, durch persönliches Engagement etwas Gutes für Kinder zu tun.