Eröffnung einer freien Schule für August 2021 geplant

Seit Anfang 2019 setzt sich der Schul- und Unterstützungsverein Esbeck dafür ein, in Schöningen eine Schule unter freier Trägerschaft zu eröffnen. Auch wenn die Pandemie dazwischenkam, spricht die erste Vorstandsvorsitzende des Vereins Ramona Christ von einem Start für eine erste und eine zweite Klasse im kommenden August 2021. Sowohl das Gebäude, die ehemalige Schule in Esbeck, als auch Finanzierungsplan und Konzept sind gegeben und befinden sich in der finalen Absprache mit Stadt, Landkreis und Kreditinstituten.
In der ehemaligen Esbecker Schule soll ab August 2021 eine freie Schule ihre Arbeit aufnehmen

 

Bis zum aktuellen Stand zur Eröffnung einer Schule unter freier Trägerschaft in Schöningen war es ein weiter, wenn auch erfolgreicher Weg. Und er ist noch nicht zu Ende. Denn das Ziel des Vereins ist es, zum August 2021 eine Schule unter freier Trägerschaft zu errichten, in der sich Kinder ganz individuell entfalten und lernen sollen. Außerdem können sich Eltern am Schulalltag beteiligen, sodass letztendlich eine familiäre Atmosphäre entsteht. Das ist dem Verein sehr wichtig. Der Plan sieht vor, Klassen zu generieren, deren Schüleranzahl die 20 nicht übersteigt und die jeweils von zwei Pädagogen begleitet werden. 

Das Projekt stieß auf viele interessierte Ohren, sodass die Mitglieder des Vereins aktuell in den finalen Gesprächsrunden mit Stadt und Landkreis wegen des abschließenden Mietvertrags des alten Schulgebäudes in Esbeck stehen. Außerdem mit Kreditinstituten wegen der finalen Finanzierungen der Umbaumaßnahmen, zu denen die Angebote bereits eingeholt sind, sowie mit neuen Mitgliedern, Sponsoren, Spendern, Bürgen und Förderern. »Erst vor Kurzem hatten wir mit dem Landrat Gerhard Radeck, mit Reinhard Siegert und dem Vorstand für Bildung, Kultur, Soziales, Jugend und Gesundheit Dr. Burkhard Nolte ein wirklich fruchtbares Gespräch, das uns für die Eröffnung der Schule zum August äußerst positiv stimmt«, berichtet die Mit-Initiatorin des Projektes Ramona Christ.
Sie beschreibt den Weg von der ersten Idee bis zur derzeitigen Situation: »Martin Schubert leitet in Halberstadt eine Schule unter freier Trägerschaft und ist begeistert von Konzept und Möglichkeiten. Er fährt oft am leerstehenden Esbecker Schulgebäude vorbei und konnte sich hier eine solche Einrichtung vorstellen. Davon erzählte er mir. Meines Wissens gibt es im ganzen Landkreis bisher keine freie Schule. Gerade als Mutter brennt man dafür, Kinder zu fördern und zu fordern.« 

Es folgten Gespräche mit anderen Eltern in Esbeck, und schnell zeigte sich die Begeisterung für die Idee. Nach einer ersten Gesprächsrunde im Dorftreff Esbeck Anfang 2019 gab es umgehend 40 bis 50 interessierte Eltern. Also verfolgten Christ und Schubert das Thema gemeinsam mit anderen engagierten Eltern weiter. »Im März gründeten wir nach sechs Wochen intensiver Arbeit und der tollen Unterstützung von Volker Fricke vom Förderverein der Feuerwehr Schöningen sowie Frau Pontzen vom Finanzamt Helmstedt den Schul- und Unterstützungsverein Esbeck, verbreiteten unsere Vorstellung über die sozialen Medien, suchten Sponsoren, sammelten Spende und Kleinbürgschaften«, so Christ. Schnell kamen neben Anfragen von Esbecker, Hoiersdorfer und Schöninger Eltern auch solche aus dem Landkreis Wolfenbüttel. Laut Christ habe sogar eine Lehrerin aus Köln vor, bei Zustandekommen der Schule ihren Standort nach Esbeck zu wechseln. 

Das Schulgebäude wurde begutachtet, Brandschutzingenieure gaben ihre Expertise ab und Auftragsangebote zu Trockenbau, Treppen, Fenstern sind schon eingegangen. Einige Umbaumaßnahmen sind vom Land bereits übernommen worden, um das Gebäude jetzt schon als Notfall-Ausweichstelle aufgrund von Corona nutzen zu können. Einige Arbeiten stehen aber noch aus. Die finale Entscheidung zum Mietvertrag solle beim Kreistagsausschuss Ende November fallen.

Bis heute haben die Verantwortlichen mehrere Gespräche mit Eltern, dem ehemaligen Bürgermeister Schöningens Henry Bäsecke und mit dem amtierenden Malte Schneider sowie mit Verantwortlichen des Landkreises geführt und das Konzept vorgestellt, welches durchweg positive Resonanz und Unterstützer fand. Es sei eine Bereicherung für die Region. Weiterhin aber ist der Verein auf der Suche nach Sponsoren, Spendern und Bürgen. Auf www.schulverein-esbeck.de können weitere Informationen eingeholt und Spenden getätigt werden.

Sebastian Lükemann