Erfolgreicher erster kreisweiter Aktionstag zur Maskenpflicht

Der erste Aktionstag des Landkreises Helmstedt zur Einhaltung der Maskenpflicht am 4. November war aus Sicht des Landkreises ein voller Erfolg. Zweierteams des Landkreises hatten stichprobenhaft Bushaltestellen aufgesucht und auf die Einhaltung der Hygieneregeln aufmerksam gemacht. Sie trafen durchgängig auf sehr einsichtige Schüler, aber auch Erwachsene. Es musste kein einziges Bußgeld verhängt werden.

Der Fokus dieses Aktionstages lag auf der Präventionsarbeit. Die Wartenden an den Bushaltestellen sollten auf die Hygieneregeln hingewiesen werden und für die Notwendigkeit sensibilisiert werden. »Die meisten trugen ohnehin eine Alltagsmaske oder waren nach Ansprache sehr einsichtig«, resümiert Ilona Stolp­mann, stellvertretende Leiterin des Krisenstabes des Landkreises.

Die Mitarbeiter waren in Zweierteams an den Bushaltestellen in Helmstedt, Barmke, Schöningen, Lehre und Süpplingenburg in Einsatz und kontrollierten stichprobenhaft die Einhaltung der dort geltenden Maskenpflicht. Mindestens ein Teammitglied war ausgebildeter Verwaltungsvollzugsbeamter.
»Die Aktion wurde sehr gut angenommen«, bilanziert Landrat Gerhard Radeck. »In unregelmäßigen Abständen und in Abhängigkeit von der weiteren Entwicklung planen wir weitere Aktionen, z. B. im Einzelhandel.« Dies werde dann in enger Abstimmung mit den kreisangehörigen Gemeinden und der Polizei erfolgen.