Ein neuer Treffpunkt: Das »Café Modia« lädt zum Genießen ein

Mit dem »Café Modia« ist Schöppenstedt um ein attraktiven Treffpunkt reicher. Inhaberin Diane Falk freut sich, dass ihr Café nach den langen Coronabeschränkungen nun seine Türen öffnen durfte: »Ich konnte mein Glück nicht fassen!« Zwar verzichtete sie auf eine große Eröffnungsfeier, dafür gab es für die Gäste Coupons mit satten Rabatten, die an verschiedenen Stellen in Schöppenstedt in limitierter Auflage erhältlich waren. Der neue Treffpunkt in der Eulenspiegelstadt bietet seinen Besuchern köstliche Kaffeespezialitäten, Gebäck u. v. m. Doch damit nicht genug: Diane Falk hat sich für ihre Gäste noch weitere Extras einfallen lassen.
Diane Falk kann ihr Glück kaum fassen – endlich ist ihr Traum eines eigenen Cafés in Erfüllung gegangen

Am 30. August 2020 eröffnete das »Café Modia« unter Einhaltung aller coronabedingten Regelungen. Bereits fünf nach elf waren die ersten Gäste da. Die letzte Runde verließ das Café erst gegen Abend. Für Betreiberin Diane Falk war die Eröffnung ein voller Erfolg. Es gab durchweg positives Feedback: »Alle waren begeistert von den Kuchen- und Kaffeespezialitäten. Zwischenzeitlich war das Café so gut besucht, dass wir sogar Gäste wegschicken mussten, um die zulässige Personenanzahl nicht zu überschreiten«, so Falk.

Ab sofort können Gäste das »Café Modia« besuchen und hier in den Genuss von handgemachten Kuchen, Softeis sowie verschiedenen Kaffeespezialitäten aus der Rösterei »Cup & Cino« kommen. Obendrauf sind kleine Cupcakes sowie Törtchen im Angebot. Die motivierte Unternehmerin Falk lädt alle Bürger herzlich ein, in ihrem Café Köstlichkeiten in angenehmer Atomsphäre zu genießen. Unter dem Motto »Entdecke die Möglichkeiten« verwöhnt sie ihre Gäste aber nicht nur mit kulinarischen Leckerbissen. Der Name des Cafés verrät mehr: Der erste Teil des Namen – »Mo« – steht für Mode, der zweite Teil – »dia« – steht für die Betreiberin Diane Falk. Somit gibt es im Café Trendgebäck, Kaffee und modische »Hingucker« zu entdecken. 

Den Traum vom eigenen Café verfolgte Diane Falk fünf Jahre lang. Jetzt ist er endlich wahr geworden. Als gelernte Restaurantfachfrau konnte die 51-Jährige bereits viel Erfahrung im Gastronomiegewerbe sammeln. »Während meiner beruflichen Laufbahn lernte ich alle Facetten kennen, die es für eine Selbstständigkeit braucht«, so Falk. Die gebürtige Ludwigslusterin war zudem eine lange Zeit als kaufmännische Angestellte im Handwerksbereich tätig. Neben­bei ließ sie ihrer Kreativität als Grafikdesignerin freien Lauf und gestaltete Logos, Webseiten u. v. m. Dieser kreativen Leidenschaft geht sie auch heute noch nach: Sie entwirft verschiedene Motive für Shirts, Pullover und Co. Diese und viele weitere Textilien bietet sie im Café ebenfalls zum Kauf an – auch ganz individuell. »Wer sich ein ganz bestimmtes Motiv für seine Shirts oder Pullover wünscht, kann sich gerne an mich wenden. Individuelle Bedruckungswünsche sind kein Problem«, so Diane Falk.

Bevor sie in Schöppenstedt Fuß fasste, lebte sie in Braunschweig und Schandelah. Schließlich fand sie in der Elmstadt ein Grundstück, das all ihren Vorstellungen gerecht wurde – direkt gegenüber vom Eulenspiegelmuseum. Hier erbaute sie ihr Eigenheim, in das sie im Herbst 2019 einzog. Doch damit waren die Bauarbeiten noch nicht beendet. Auch die Räumlichkeiten für das »Café Modia« entstanden hier. »Schon beim Bau des Hauses habe ich gewusst, dass sich hier wunderbar noch ein Café integrieren lässt.« In vorderen Bereich der untersten Etage befinden sich etwa 20 Sitzplätze. Alles wurde barrierefrei errichtet. Zudem gehört eine gemütliche Terrasse zum Café. 

Für die Zukunft hat Diane Falk auch schon weitere Ideen: »In etwa zwei Wochen möchte ich verschiedene Frühstücks-angebote dazu nehmen. Auf Anmeldung ist auch ein Familienfrühstück möglich – natürlich unter Berücksichtigung der Coronarichtlinien.« Außerdem plant die Cafébetreiberin, in naher Zukunft auch Snacks zum Mitnehmen anzubieten. Spannende Themenabende, bei denen Schöppenstedts Bürger mit einbezogen werden, sollen später noch folgen. Darüber hinaus hat sich Falk vorgenommen, verschiedene Aktionen wie Burger-, Cocktail- oder Spezialitätenabende zu organisieren. »Ich fühle mich sehr wohl hier in Schöppenstedt und will den Leuten etwas Schönes bieten und mit meinem Café den Zusammenhalt der Gemeinde stärken – einem Ort der Begegnung sozusagen.« Eine Kooperation mit dem Eulenspiegelmuseum ist ebenfalls in Planung: Demnach sei eine Rabattaktion für Besucher des Museums geplant.

Wer Lust und Zeit hat, kann sich gerne ein eigenes Bild machen. Das »Café Modia« ist dienstags bis sonntags von 11 bis 20 Uhr geöffnet – Diane Falk freut sich auf jeden Besucher.

Ab sofort gibt es im »Café Modia« Kuchen- und Kaffeespezialitäten in gemütlicher Atmosphäre