loader-image
Schöppenstedt, DE
temperature icon 4°C
Bedeckt

E-Lastenfahrrad für den städtischen Betriebshof übergeben

Michael Tamborrino ist jetzt viel mit dem Lastenfahrrad unterwegs

Die Stadt Schöningen verstärkt ihre Aktivitäten im Bereich Klimaschutz: Ab sofort kann der städtische Betriebshof ein elektrisch angetriebenes Lastenfahrrad für die Arbeiten im gesamten Stadtgebiet nutzen. Im Rahmen der Kooperation von Regionaler Energie-Agentur (REA) und Avacon wurde das Fahrrad an Bürgermeister Malte Schneider übergeben, um nachhaltige Mobilität vor Ort zu befördern und Anreize für den Klimaschutz zu setzen.

Das Lastenfahrrad stellt nach Ansicht des Bürgermeisters eine große Bereicherung für den städtischen Betriebshof und seine 21 Mitarbeiter dar. »Durch den elektrischen Antrieb sind jetzt auch die teilweise herausfordernden Steigungen für unsere Mitarbeiter gut zu bewältigen. Und wir als Verwaltung nehmen hierbei auch eine wichtige Vorbildfunktion im Bereich CO2-Einsparung und Klimaschutz ein«, betont Malte Schneider. »Zukünftig wird das Lastenfahrrad im gesamten Stadtgebiet im Einsatz sein«, berichtet der Leiter des Betriebshofes Aygün Erarslan. Der Mitarbeiter Michael Tamborrino werde vorwiegend mit dem beeindruckenden Rad unterwegs sein, um Unrat effektiv beseitigen und abtransportieren zu können. Eine technische Unterweisung gab es vom ortsansässigen Fachhändler Frank Schließer, der auch die Wartung des Lastenfahrrads übernehmen wird. »Bei der Pkw-Nutzung entstehen zwischen 140 und 250 Gramm CO2 pro gefahrenem Kilometer und Person, bei einem elektrisch angetriebenen Fahrrad sind es nur rund sechs Gramm. Wird für das Laden des Akkus regenerativ erzeugte Energie genutzt, liegt die CO2-Bilanz der Mobilität sogar bei nahezu null Gramm«, verdeutlichte REA-Geschäftsführerin Andrea Keßler.