DRK-Ortsverein ruft zur Blutspende auf

In Zeiten der Coronapandemie ist Solidarität besonders wichtig. Die bundesweiten Blutreserven sind zurückgegangen, obwohl die Krankenhäuser auf eine konstante Versorgung mit Blutprodukten für Therapie und Notfallversorgung angewiesen sind, damit keine Operationen verschoben werden müssen und Schwerkranke ihre Transfusionen erhalten können.
Blutspende Denkte

Deshalb ruft der DRK-Ortsverein Schöppenstedt zur Blutspende am Dienstag, dem 12. Januar, von 15 bis 19 Uhr auf. Die Aktion findet wieder unter besonderen Hygienemaßnahmen in der Eulenspiegelhalle statt. Die aktuell geltenden Zulassungsbestimmungen für die Blutspende gewährleisten einen sehr hohen Schutz für Spender und Empfänger. 

Schon immer galt: Menschen mit grippalen Infekten oder Erkältungssymptomen sollen sich erst gar nicht auf den Weg zur Spende machen – sie werden nicht zur Blutspende zugelassen.
Wer darf spenden? Alle Erwachsene zwischen 18 und 72 Jahren. Bei Erstspendern gilt die Altersgrenze von 64 Jahren. Mitzubringen ist der Personalausweis und, wenn vorhanden, der Blutspendeausweis. Begleitpersonen und Kinder dürfen aus Infektionsschutzgründen nicht mitkommen. Alle ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter tragen eine Mund-Nasen-Bedeckung, und die Spender werden ebenfalls gebeten, so zu erscheinen.

Wegen der aktuellen Coronabestimmungen gibt es statt einem Imbiss jeweils einen Gutschein von hiesigen Geschäften sowie Getränke und einen Snack.