Die SPD begutachtete die Bauarbeiten auf dem Markt

Die SPD-Stadtratsfraktion Schöningen traf sich, um den Baufortschritt auf dem Markt zu begutachten. Fachlich begleitet wurde die Fraktion dabei vom zuständigen städtischen Fachbereichsleiter und dem Planungsbüro Weinkopf. Bürgermeister Malte Schneider nahm die Einladung der Fraktion an und war ebenfalls Gast der Begehung.

Wichtiges Anliegen der SPD-Stadtratsfraktion ist der baldige Abschluss der Baumaßnahme. »Der fertiggestellte Markt wird die Schöninger und viele Gäste zum Verweilen einladen. Die barrierearme Nutzung des Marktes ist dann gegeben. Ein Erfolg, über den sich alle freuen können«, stellte der Fraktionsvorsitzende Rolf-Dieter Backhauß zu Beginn der Begehung fest. Bereits fast fertiggestellt wurden die nördlichen und südlichen Randbereiche. Es folgte der Rathausvorplatz. Nun schließen sich die Gasse zur Schulstraße und die Braugasse an. Anschließend wird die Hauptfläche des Marktes bearbeitet, um abschließend die Straße im westlichen Bereich des Marktes zu erneuern. Auf der Straße entstehen zwei Anhöhungen, die zur Geschwindigkeitsreduzierung des Verkehrs beitragen sollen.

Die Sozialdemokraten sehen noch Beratungsbedarf bezüglich der baulichen Ertüchtigung von Einrichtungen, die die Befahrung des Marktes verhindern bzw. reduzieren sollen. Hierfür kommen unterschiedliche Methoden in Frage. Auch muss überlegt werden, von wo die Befahrung für Lieferfahrzeuge möglich sein soll. Für die Feuerwehr oder den Rettungsdienst müsse eine ständige Befahrbarkeit, z. B. durch herausnehmbare Poller, gewährleistet sein. »Es gilt, die Attraktivität des Marktes zu steigern. Es müssen sich alle, die sich auf dem Markt auf Bänken oder im Außenbereich von Gaststätten aufhalten bzw. einkaufen, wohl und sicher fühlen«, stellte Fraktionsmitglied Jan Fricke heraus. Im Großen und Ganzen fassten die begleitenden Fachleute den Fortschritt mit den Worten: »Die Arbeiten laufen wie geplant und liegen im Zeitplan« zusammen.