Die Samtgemeinde nutzt als erste Kommune in Niedersachsen einen rein elektrischen VW ID.3 als Behördenfahrzeug

Die Freude ist groß bei Samtgemeindebürgermeister Dirk Neumann und seinen Mitarbeitern. Als erste Kommune in ganz Nieder­sachsen bekommt die Samtgemeinde Elm-Asse einen rein elektrisch fahrenden VW ID.3 zur Verfügung gestellt.
Ab jetzt auf den Straßen zu sehen: der weiße ID.3 der Samtgemeinde Elm-Asse Fotos (2): Lükemann

»Der Klimaschutz liegt uns als Kommune, die von soviel Grün umgeben ist, natürlich sehr am Herzen, und als das Angebot kam, ein E-Fahrzeug für unsere Behördenfahrten nutzen zu können, haben wir gleich zugeschlagen. Ich bedanke mich sehr bei der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Wolfsburg-Göttingen und bei Avacon, die uns das ermöglichen«, so Neumann. 

Der neue Behördenflitzer wird von der Metropolregion zur Verfügung gestellt und im Unterhalt von der Avacon bezuschusst, die auch noch die Ladestation sponserte. »Es ist schön, wenn eine Samtgemeinde offen für neue Wege ist. Schöppenstedt ist hoffentlich Vorbild für andere Kommunen, das Thema Elektromobilität stärker voranzutreiben«, sagte Metropolregionsgeschäftsführer Raimund Nowak. »Wir sehen uns als Netzbetreiber in einer besonderen Verpflichtung, die E-Mobilität voranzutreiben und sie für die Leute greifbarer zu machen. Das geht vor allem dann, wenn E-Fahrzeuge auch im täglichen Straßenbild der Kommune zu sehen sind«, ergänzte Antje Klimek von Avacon. 

Die ersten Testfahrten übernahm Ordnungsamtsleiter Tobias Isensee: »Ein tolles Auto. Man hört keine Geräusche, und der geht ganz schön ab.« Aber keine Angst, als Ordnungsamtsleiter hält sich Isensee natürlich an die Tempolimits zwischen Elm und Asse, wo ab sofort der weiße ID.3 im Behördeneinsatz über die Straßen stromert.

Metropolregionsgeschäftsführer Raimund Nowak, Samtgemeindebürgermeister Dirk Neumann, Ordnungsamtsleiter Tobias Isensee und Avacon-Kommunalreferentin Antje Klimek mit dem neuen rein elektrischen Behördenfahrzeug