loader-image
Schöppenstedt, DE
temperature icon 21°C
Überwiegend bewölkt

Die Eulenspiegelhalle bekommt eine neue Heizungsanlage

Seit mehr als 30 Jahren dient die Eulenspiegelhalle in Schöppenstedt als Austragungsort für offizielle Veranstaltungen aller Art sowie private Feste und Feierlichkeiten. Während man dem ansehnlichen Backsteingebäude von außen kaum ansieht, wie viele Jahre es bereits auf dem Buckel hat, nagt im Inneren der Zahn der Zeit. Besonders stark betroffen ist die Heizungsanlage, die seit der Eröffnung der Halle zuverlässig für wohlige Wärme an kalten Wintertagen gesorgt hat, nun aber nach mehreren Reparaturen komplett ausgetauscht werden muss.
In der Eulenspiegelhalle wird in Kürze die in die Jahre gekommene Heizungsauflage ausgetauscht. Ansonsten präsentiert sich das Gebäude in einem guten Pflegezustand

»Die Heizungsanlage hat über viele Jahre ihre Dienste getan, doch nun ist sie schlichtweg nicht mehr zu retten«, erklärt Ulrike Bartelborth, deren Mann Uwe seit vielen Jahren Pächter der Eulenspiegelhalle ist. Nachdem die Heizung defekt war, habe man zunächst versucht, sie zu reparieren, allerdings wurde damit nicht der gewünschte Erfolg erzielt. Da es aufgrund des Alters der Anlage keine passenden Ersatzteile mehr gebe, sei der komplette Austausch nun unumgänglich. »Derzeit sind wir auf der Suche nach einer Fachfirma, die sich der Sache annimmt. In Kürze wird sich sicherlich Konkretes ergeben. Unser Ziel ist es natürlich, die neue Heizungsanlage zu installieren, bevor die kalte Jahreszeit beginnt«, so Ulrike Bartelborth.

Wie sie und die Verantwortlichen der Stadt übereinstimmend berichteten, sei der allgemeine Pflegezustand der Eulenspiegelhalle – abgesehen von der Heizungsproblematik – gut. »Erst vor Kurzem wurden die großen Dachfenster abgedichtet, und auch sonst gibt es derzeit keinerlei Wartungsstau«, heißt es aus dem Schöppenstedter Rathaus. Ulrike Bartelborth bestätigt diese Aussage. »Alles in allem ist die Halle voll funktionstüchtig. Kleine Reparaturen bzw. Ausbesserungen stehen natürlich ständig an. Diese erledigen wir jedoch stets zeitnah. Wir renovieren quasi jedes Jahr in verschiedenen Bereichen. Das fängt beim Streichen verschiedener Wände an und hört beim Ersetzen maroder Fußleisten auf. Auch das Interieur wird ständig erneuert. Zuletzt wurden beispielsweise die Tische ausgetauscht«, so die Pächtergattin, die gemeinsam mit ihrem Mann seit dem Beginn der Coronapandemie an der vollständigen Absage nahezu aller Veranstaltungen zu knabbern hat und hofft, dass bald wieder Gäste in die Eulenspiegelhalle zu größeren Feiern einkehren dürfen.

Die Treppe auf dem Bismarckplatz soll saniert werden

Während die in die Jahre gekommene Eulenspiegelhalle mit dem Einbau der neuen Heizungsanlage wieder fit für die Zukunft gemacht wird, sind im Herzen der Elmstadt weitere Sanierungsarbeiten geplant. Wie die Verantwortlichen der Stadt berichten, steht auf dem Bismarckplatz die Sanierung der Treppe an. Ziel dabei sei es, die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen, z. B. für Menschen mit Kinderwagen. Außerdem werde die Brücke über die Altenau auf dem Platz erneuert. Auch die Treppe »Wallpforte« zwischen Templerparkplatz und Schule soll umgebaut und benutzerfreundlicher gestaltet werden. Alle Maßnahmen seien bereits beauftragt, und man rechne in Kürze mit dem Arbeitsbeginn durch die Fachfirmen.

Bereits fertiggestellt ist derweil die Absenkung der Bürgersteige im Innenstadtbereich, die Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen die Fortbewe-gung durch das Stadtzentrum erleichtern. Stadtdirektor Rainer Apel zeigt sich zufrieden mit der Entwicklung und bezieht für künftige Projekte auch gerne die Meinung der Bürger in die Planungen mit ein. »Wir haben Projekte angeschoben oder bereits abgeschlossen, um Schöppenstedt, insbesondere für Menschen mit Gehhilfen oder Rollstühle angewiesen sind, zugänglich zu machen. Das gilt auch für Kinderwagen. Wir kontrollieren durch den Bauhof ständig die Infrastruktur und nehmen Hinweise aus der Bevölkerung sehr ernst«, so Apel.