Die Einwohnerzahl ist wieder gestiegen: jetzt 5 526 Bürger

Bürgermeisterin Andrea Föniger und Ratsmitglied Karl-Heinz Mühe freuen sich über die positive Einwohnerentwicklung

»Schöppenstedt wächst wieder!« Auf diesen einfachen Nenner bringt es die Schöppenstedter SPD-Fraktion nach dem neuen statistischen Bericht über die Einwohnerzahlen der Stadt Schöppenstedt samt seiner drei Ortsteile.

»Diese Entwicklung macht uns wirklich Mut und zeigt, dass unsere diesbezüglichen Bemühungen Früchte tragen«, berichtet nicht ohne Stolz Ratsmitglied und Altbürgermeister Karl-Heinz Mühe. Demnach hat sich die Einwohnerzahl
in den vergangenen sieben Monaten um 54 Personen erhöht. »Das ist für unsere Stadt, deren Einwohnerzahl bei jetzt
5 526 liegt, eine großartige Nachricht«, so Mühe. Bürgermeisterin Andrea Föniger führt für die positive Entwicklung
der Stadt mehrere Gründe an: »Unsere ausgewiesenen und vergleichsweise günstigen Bauplätze sind nahezu alle belegt. Zudem haben wir ja auch einiges zu bieten. Schulen, Kindertagesstätten, Sportplätze und Turnhallen, viele Einkaufsmöglichkeiten, einen guten öffentlichen Nahverkehr, eine gute Gesundheitsversorgung und viele rege und engagierte Vereine.«

Mühe weist zudem auf die Polizei, die freiwillige Feuerwehr und die Rettungswache hin. »Auch der neue Bahnhof als Mobilitätszentrum, der umgebaute Marktplatz und vieles andere mehr sind Indizien für eine lebhafte und bunte Stadt. Gern würden wir in der Stadt sowie ihren Ortsteilen weitere Gelegenheiten zum Bau eines Eigenheims anbieten. Aber der Ankauf von geeignetem Land ist teilweise sehr schwierig. Wir appellieren gern immer wieder an die Grund- und Landeigentümer der Stadt Schöppenstedt, geeignete Flächen zu verkaufen«, berichtet der  Altbürgermeister. Durch einen weiteren Einwohnerzuwachs sieht die SPD Schöppenstedt auch weitere positive Effekte, darunter die Steigerung der Steuer- und Einkaufskraft, die Entstehung neuer Arbeitsplätze,  eine positive Durchmischung der sozialen Zusammensetzung in der Bevölkerung und auch eine Senkung der Altersstruktur. Auch
Schulen, Vereine und weitere Institutionen profitierten von einem weiteren Bevölkerungszuwachs. Föniger sieht Schöppenstedt auf einem guten Weg: »Ich habe aus den vielen Gesprächen, die ich mit den Bürgern führe, eine sehr
positive Stimmung herausgehört. Ich bin sicher, dass wir Schöppenstedt alle gemeinsam noch weiter voranbringen können.«