Der Stadtspiegel wurde kürzlich Zeuge gelebter Großzügigkeit und Dankbarkeit

Der Stadtspiegel wurde kürzlich Zeuge gelebter Großzügigkeit und Dankbarkeit. Trotz diverser Einbußen im Finanziellen wie Sozialen hat eine ältere Dame aus Schöningen mit einer kleinen Geste große Gefühle geweckt. Als Informationsmedium ist es für den Stadtspiegel selbstverständlich, seine Leser stets mit aktuellen Berichten aus der Region auf dem Laufenden zu halten. Für die 80-jährige Frau bedeutet dieser Service allerdings mehr. Sie schreibt: »Bei uns in Schöningen gibt es viele arme Menschen, die sich keine Zeitung leisten können. Deshalb freue ich mich, wenn der Stadtspiegel im Briefkasten liegt. Obwohl zurzeit ›Corona‹ herrscht, erhalte ich immer eine Zeitung.« Doch sie hat mehr als ein Lob geschickt, sondern die Redaktion mit den folgenden Zeilen regelrecht gerührt: »Jetzt möchte ich Ihnen auch eine Freude machen: Bitte legen Sie dieses Geld in Ihre Kaffeekasse! Eine 80 Jahre alte Oma von Schöningen! Bleiben Sie schön gesund.« Liebe Dame, wenn Sie dieses lesen: Der Stadtspiegel ist dankbar und glücklich, Ihnen – und auch allen anderen Lesern – mit der Zeitung eine Freude machen zu können. Wenn Sie sich beim Stadtspiegel melden, möchte sich die Redaktion sehr gern für Ihre Großzügigkeit und Ihre schönen Worte persönlich bedanken. sl