Der neue Spielplatz am Papenberg ist freigegeben

Es sollte eine familienfreundliche Veranstaltung werden – die für den 06. August 2020 geplante Eröffnung des neuen Spielplatzes am Schöppenstedter Papenberg. Durch den Coronavirus wurden jetzt diese Planungen jäh ausgebremst. Das Wichtigste aber: Der Platz ist freigegeben – auf ihm darf gespielt und getobt werden.

»Mir wurde von den Initiatoren Radio ffn und der Stiftung Sparda-Bank für die feierliche Eröffnung abgesagt. Niemand möchte und kann in diesen Zeiten für eine solche Veranstaltung die Verantwortung übernehmen«, so Schöppenstedts Bürgermeisterin Andrea Föniger. Der Nutzung des Spielplatzes steht aber trotzdem nichts im Wege. Mittlerweile wurden die Absperrbänder entfernt, und der Platz kann von den Kindern genutzt werden. Gemäß einer zuvor gemachten Abfrage bei Schöppenstedt Schulkindern und durch die Unterstützung vieler Helfer konnten gleich acht zum Teil spektakuläre Spielgeräte angeschafft werden. 

Die einzelnen Bauabschnitte für den Spielplatz waren zuvor weitgehend reibungslos verlaufen. Die Spielgeräte wurden durch eine Spedition angeliefert und die entsprechenden Stellflächen auf dem Spielplatz vorbereitet. »Es läuft alles nach Plan«, so Bauhofleiter Silvio Könnemann in der Hochphase der Arbeiten. Er informierte die Bürgermeisterin täglich über den aktuellen Stand informiert. »Da ich augenblicklich als Betreuerin mit der FiSch-Radtour an der Ostsee unterwegs bin, freue ich mich natürlich, dass mir Herr Könnemann so gute Nachrichten aus Schöppenstedt zum Stand der Vorbereitungen sendet«, erklärte die Bürgermeisterin zu jener Zeit in einer Mitteilung. So informierte der Bauhofleiter u. a. über das Engagement von Eltern unter der Leitung von Ricarda Steckhahn. Viele fleißige Hände hatten nämlich die zum Spielplatz angrenzende Garagenwand nicht nur gereinigt, sondern auch vorgestrichen. »Ein großartiger Einsatz der Eltern, denn somit kann diese Wand nach den Ferien ein freundliches und buntes Erscheinungsbild durch Schüler der IGS Schöppenstedt erhalten.« 

Nun, nach Fertigstellung, freut sich die Bürgermeisterin Andrea Föninger; »Das Engagement für den Spielplatz war großartig. Ein großes Dankeschön an das gesamte Unterstützerteam. Wir überlegen derweil, ob wir im nächsten Jahr ein kleines Familienfest am Spielplatz feiern können. Dann ließe sich der Spielplatz ja immer noch offiziell einweihen«, so Föniger.