loader-image
Schöppenstedt, DE
temperature icon 21°C
Überwiegend bewölkt

Der Aldi-Markt an der Elmstraße wird weitergebaut

Lange wurde vermutet, dass aus dem Betonfundament des geplanten Aldi-Marktes an der Elmstraße in Schöningen nur noch Pflanzen wüchsen. Doch nun, nach zehn Jahren Hin und Her zwischen Discounter, Anwohnern und der Politik sprießen die ersten Wände aus der mittlerweile grün bemoosten Basis. Aldi baut seit Anfang August weiter und möchte bereits Ende des Jahres fertig sein.
Zwischen 2013 und 2023 passierte am Aldi-Markt an der Elmstraße wenig. Jetzt geht der Bau weiter und soll noch 2023 beendet werden Foto: Sebastian Lükemann

Zehn Jahre, nachdem der erste Spatenstich an der Elmstraße in Schöningen zum Bau eines neuen Aldi-Marktes getätigt war und ein Fundament für einen Discounter mit 1 200 Quadratmetern Verkaufsfläche gesetzt wurde, zieht das Unternehmen nun die Seitenwände hoch. Dazwischen war für Außenstehende Ruhe, nichts. Nur der sich von Grau in Grün wandelnde Schandfleck aus betonierter Ungewissheit und Streitigkeit. Im Hintergrund aber lief der scheinbar unendliche Rechtsstreit.


Bürger, die sich zur Interessengemeinschaft von Anwohnern der Berg- und Elmstraße zusammengeschlossen hatten, stemmten sich mithilfe eines Rechtsbeistands und diversen Eingaben und Anträgen, Beschwerden und Klagen gegen die Sinnhaftigkeit und den Nutzen dieses Marktbaus in ihrem Viertel. Das Gericht gab den Anwohnern zwischenzeitlich recht, woraufhin Aldi und die Stadt den Bebauungsplan änderten und mit einer reduzierten Verkaufsfläche auf gleichbleibender Grundfläche einen neuen Anlauf nahmen. Der Vorgang drehte sich im Kreis – lange, sehr lange. Doch jetzt ist die Baugenehmigung tatsächlich rechtskräftig.

Die Eingaben und Klagen der Interessengemeinschaft von Anwohnern der Berg- und Elmstraße haben den Bau rund zehn Jahre blockiert. Letztlich mit nur geringem Erfolg, indem die Verkaufsfläche von 1 200 auf 800 Quadratmeter reduziert wurde. An der Baufläche ändert sich jedoch nichts Foto: Mirko Uhde


Gleich mit der finalen Freigabe durch das Oberverwaltungsgericht Niedersachsen durch das Abschlagen eines letzten Normenkontrollantrags durch die Interessengemeinschaft von Anwohnern der Berg- und Elmstraße rollten die Baumaschinen an. »Der Bau des Aldi-Markts in Schöningen an der Elmstraße 8 A wird seit ca. zwei Wochen fortgesetzt. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir uns zum Rechtsverfahren nicht äußern«, ließ die Pressesprecherin von Aldi Nord aus Essen Larissa Rosellen gegenüber dem Stadtspiegel verlauten. Also entsteht nun doch noch der Markt mit einer zum ersten Plan reduzierten Verkaufsfläche von nun 800 Quadratmetern. Für die Anwohner ändert sich dadurch herzlich wenig. Gegenüber der »Braunschweiger Zeitung« sagte einer der Sprecher der Interessengemeinschaft jedoch, dass diese das Ergebnis »im Rahmen demokratischer Gepflogenheiten akzeptieren«.

Bürgermeister Malte Schneider zeigt sich erfreut über den Ausgang und den nun sehr schnell fortschreitenden Bau: »Die rechtliche Basis ist geschaffen und erschöpfend geprüft, die Baugenehmigung ist rechtskräftig und die Stadt hat sich nichts mehr vorzuwerfen. Für die Anwohner war es ihr gutes Recht, gegen den Bau vorgegangen zu sein, und für mich als Demokrat absolut akzeptabel. Allerdings ist es schade, dass sich dieser Streit so lange hinziehen musste. Letztlich aber bin ich froh und erleichtert, dass es nun weitergeht. Und auch für die Bewohner des Viertels, die zu einem großen Teil etwas älter sind, freue ich mich, dass sie bald auf kürzeren Wegen fußläufig einkaufen gehen können.«


Der Markt in der Elmstraße »soll voraussichtlich Ende des Jahres fertigstellt werden«, schreibt Rosellen von Aldi Nord weiter. Außerdem sagt die Pressesprecherin: „Mit Fertigstellung des neuen Marktes wird der ALDI Nord Markt an der Hötensleber Straße geschlossen.“ Gewerbeanfragen liegen der Stadt laut Malte Schneider vor, die für eine eventuelle Nachnutzung der Räumlichkeiten Hötensleber Straße sorgen könnten.

Sebastian Lükemann