Das Freibad hat wieder geöffnet

Präsentation des Sicherheitskonzeptes für das Dettumer Freibad.
Die Badesaison im Dettumer Freibad wurde am vergangenen Montag eröffnet. Im Rahmen eines gemeinsamen Gesprächs mit dem Sickter Samtgemeindebürgermeister Marco Kelb, dem Gemeindebürgermeister Konrad Gramatte und der Landtagsabgeordneten Dunja Kreiser hatte der Förderverein Dettumer Freibad und Badleiter Christian Schwarz zuvor vor Ort ihr Sicherheitskonzept vorgestellt.

Mit seinem detaillierten Plan zur Wiederaufnahme des Badebetriebs unter Berücksichtigung aller notwendigen Hygiene- und Abstandsregelungen nimmt das Dettumer Freibad in der Region eine Vorreiterrolle ein. Von den sanitären Einrichtungen über den Kiosk und die Liegewiesen bis hin zu den einzelnen Becken – Camilla Wiedermann, Willi Dietzsch, Marc Wutscherk und ihre Kollegen vom Förderverein haben für alle infrastrukturellen und gesundheitlichen Herausforderungen Lösungsansätze entwickelt und sind somit in der Lage, alle behördlichen Vorgaben zu erfüllen. Dunja Kreiser zeigte sich von der Demonstration des Dettumer Pandemieplans überzeugt: »Das Konzept, das hier auf die Beine gestellt wurde, ist nicht nur eine Bereicherung für die Badegäste, sondern kann darüber hinaus auch anderen Bädern im Kreis als Orientierung dienen.« Allerdings könne der Badebetrieb nur dann funktionieren, wenn sich auch die Besucher verantwortungsvoll verhielten und die Abstands- und Hygieneregeln einhielten. Die sportpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Landtag zeigte sich hier aber zuversichtlich, dass die Bürger im Raum Dettum weiterhin rücksichtsvoll und vorausschauend handeln werden. »Und sollten doch mal bestimmte Regeln verletzt werden, ist der Förderverein durch sein durchdachtes Konzept und seine Selbstregulierung gut dar auf vorbereitet und in der Lage, sofort zu reagieren«, so die Landespolitikerin.

Auch Marco Kelb sieht das Freibad für die Badesaison gut aufgestellt: »Durch die Begrenzung der Anzahl der Badegäste auf maximal 173 in Relation zur Größe des Bades kann eine Überfüllung in jedem Fall verhindert werden«, betonte der Samtgemeindebürgermeister. Wer sich, wie Kelb und Kreiser, ebenfalls von dem Konzept des Freibades überzeugen will, hat dazu seit Montag die Chance. Da begann der Praxistest mit begrenztem Einlass, weniger vollen Schwimmbecken, größeren Abständen in den Warteschlangen beim Kiosk und vielen weiteren kleineren und größeren Neuerungen, die Sicherheit und Spaß am Badebetrieb miteinander verbinden sollen.