Corona-Verdachtsfälle an drei Wolfenbütteler Schulen

Wolfenbüttel. Derzeit gibt es Corona-Verdachtsfälle an den drei Wolfenbütteler Schulen Henriette-Breymann-Gesamtschule (HBG), dem Gymnasium im Schloss (GiS) und der Leibniz-Realschule. Das Gesundheitsamt im Landkreis Wolfenbüttel hat die Schulen informiert, bereitet eine Elterninformation vor und organisiert umfangreiche Testungen. Die Testungen der Schülerinnen und Schüler der Realschule sowie der HBG finden heute am Gesundheitsamt statt. Am Freitag werden am GiS, dann unterstützt durch ein Team des DRK Wolfenbüttel, Testungen stattfinden.

Die drei Verdachtsfälle stehen im Zusammenhang mit dem Haushalt einer positiv getesteten Person. Das positive Ergebnis lag dem Gesundheitsamt am Donnerstagmorgen, 24. September 2020, vor.

Drei Kinder des Haushalts gehen auf die genannten Schulen im Stadtgebiet. Alle drei Kinder zeigen typische Krankheitssymptome. Das Gesundheitsamt hat eine vierzehntägige häusliche Quarantäne sowie weitere Testungen für den gesamten Haushalt angeordnet.

An den betroffenen Schulen sind nun umfangreiche Testungen, Absonderungen sowie Quarantänemaßnahmen notwendig. Für die betroffenen Schulklassen an der HBG und Leibniz-Realschule sowie die Lehrkräfte wurde eine vierzehntägige häusliche Quarantäne angeordnet. Zusätzlich sind am HBG weitere Schulkinder aus klassenübergreifenden Kursen betroffen, auch für sie gilt die Quarantäne. Für über 130 Oberstufenschülerinnen und -schüler des GiS sowie deren Lehrkräfte wird durch das Gesundheitsamt ebenfalls eine vierzehntägige Quarantäne angeordnet. Hier werden am Freitag mit Hilfe des DRK über 130 Rachenabstrichsproben genommen.