Bürgermeister Schneider besuchte archäologische Grabung

Seit dem 1. März ist Schöningens Bürgermeister Malte Schneider im Amt. Überschattet wurde diese Zeit von den Auswirkungen der Coronapandemie. Den geltenden Kontaktbeschränkungen fielen deshalb zahlreiche Termine zum Opfer. Erst seit Kurzem werden wieder Außentermine organisiert, bei deren Durchführung die Einhaltung der Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen gewährleistet ist. Unter diesen Auflagen konnte nun auch ein Besuch der archäologischen Grabung am Schöninger Tagebau stattfinden.

Der wissenschaftliche Grabungsleiter Dr. Jordi Serangeli, Universität Tübingen, freute sich, dem Bürgermeister sein langjähriges Grabungsteam und seinen niederländischen Kollegen Ivo Verheijen, der seit drei Jahren über die Raubkatzen von Schöningen forscht, vorzustellen. Einige der Mitarbeiter waren schon an der Entdeckung der Schöninger Speere Mitte der 90er-Jahre beteiligt. Auch die Sensationsfunde der jüngsten Zeit hat die Mannschaft zu verbuchen.

Sowohl die Fundstelle der 300 000 Jahre alten Speere als auch die der Säbelzahnkatzen und des Wurfstockes – der jüngsten Sensation – erklärte Serangeli genau. Erneut betonte er den absoluten Weltrang der Schöninger Grabung. »Sie ist für die Steinzeit die bedeutendste weltweit. Nicht nur wegen ihrer Vielfalt an Funden, sondern auch wegen deren einzigartigem Erhaltungszustand. « Er sei sich sicher, dass hier weiterhin mit Funden zu rechnen sei, die ein ähnliches Echo finden werden wie kürzlich die Veröffentlichung des besagten Wurfstockfundes. Sie wurde im renommiertesten wissenschaftlichen Magazin »Nature« publiziert, so wie vor 23 Jahren auch die Speere. Danach hat sie es in über 300 mediale Beiträge auf der ganzen Welt geschafft – darunter zum Beispiel in der »New York Times«. 

»Ich bin sehr gespannt, welche Entdeckungen und wissenschaftlichen Erkenntnisse den Namen Schöningen zukünftig noch weiter in die Welt hinaustragen werden. Die Bedeutung und Tragweite dieses Fundplatzes ist nicht nur für unsere Stadt, sondern für die gesamte Region und das Land ein besonderes Aushängeschild und beweist, welche außergewöhnliche Rolle Schöningen für das Verständnis der Evolutionsgeschichte spielt«, so Malte Schneider.

Ein freundliches Willkommen gab es für Bürgermeister Malte Schneider auf der Schöninger Grabung durch Grabungsleiter Dr. Jordi Serangeli, Dennis Mennella, Neil Haycock, Martin Kursch, Ivo Verheijen und Wolfgang Mertens