loader-image
Schöppenstedt, DE
temperature icon 4°C
Bedeckt

Brücke über die Scheppau am Sundern eröffnet

Der Weg von Rieseberg nach Boimstorf ist nun auch offiziell wieder begehbar. Kürzlich gaben Königslutters Bürgermeister Alexander Hoppe, der Ortsbürgermeister von Boimstorf-Rotenkamp Hartmut Hagemann und der Rieseberger Ortsvorsteher Dr. Fritz Baumhüter die Brücke über die Scheppau am Landschaftsschutz- und FFH-Gebiet Sundern zur Nutzung frei.
Brückenpate Bernd Zorn, Bürgermeister Alexander Hoppe, Ortsvorsteher Dr. Fritz Baumhüter und Orts­bürgermeister Hartmut Hagemann (v. l.) auf der neuen Brücke über die Schappau

In seiner Ansprache wies Hoppe darauf hin, dass drei Ausschreibungsrunden notwendig gewesen waren, bis eine Firma beauftragt werden konnte. Er machte deutlich, dass unter der Federführung der Stadt Königslutter dank der guten Zusammenarbeit mit dem Unterhaltungsverband Schunter (Werner Denneberg und Tanja Genge), dem Ingenieurbüro Weinkopf (Stefan Weinkopf und Simon von Wassenberg) und der ausführenden Firma Mittelweser Tiefbau GmbH & Co. KG (Sven Kohls) mit dieser Brücke eine tragfähige und nachhaltige Lösung gefunden worden sei.


Dafür dankte er insbesondere den anwesenden Vertretern der oben genannten Firmen und Verbände. Hoppe betonte, dass seitens des Amtes für regionale Landesentwicklung Braunschweig eine Zuwendung des Landes Niedersachsen zur »Förderung eines Projektes in der Maßnahme Ländlicher Tourismus nach der Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung (ZILE)« für den Brückenbau und die weiteren Bestandteile wie Sitzgruppe, Hinweisschild und Bäume in Höhe von etwa 50 000 Euro bereitgestellt wurde. Hierfür bedankte er sich ausdrücklich. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 130 000 Euro. Zu Recht werde mit diesem Brückenschlag der ländliche Raum aufgewertet und die Einwohner der Ortschaften Boimstorf, Rotenkamp und Rieseberg rückten wieder mehr zusammen, so Hoppe.


Ortsbürgermeister Hagemann und Ortsvorsteher Baumhüter stellten heraus, dass die Brücke ein wichtiger Bestandteil für das weitere Zusammenwachsen der Ortschaften sei und so auch wieder eine funktionstüchtige Wanderwegverbindung hergestellt wurde. Sie freuten sich insbesondere, Bernd Zorn unter den rund 30 anwesenden Bürgern der Ortschaften begrüßen zu können, da er die Patenschaft für den Bereich übernommen hat.


Abgerundet wurde der Brückenbau durch einen naturnahen Wasserzugang, welcher vom Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz veranlasst worden war, und eine Sitzgruppe, die während der Eröffnung auch gleich zu einem kleinen Imbiss genutzt werden konnte.