loader-image
Schöppenstedt, DE
temperature icon 11°C
Überwiegend bewölkt

Auf den Teller statt in die Tonne! Tafel AWO Schöppenstedt

Lebensmittel retten und Menschen helfen – das ist die Aufgabe der Tafeln.

Auch die kleine Tafel Schöppenstedt des AWO-Ortsvereins Schöppenstedt ist jede Woche seit 13 Jahren dabei.

Zur alljährlichen Fortbildung der Hygiene-Schulung trafen sich die freiwilligen Helfer/innen und Mitarbeiterinnen der Tafel Schöppenstedt mit dem Vorstand des AWO-Ortsvereins Schöppenstedt.

Bei dieser Zusammenkunft wurden auch wichtige Dinge besprochen und geklärt.

Seit der Gründung der Schöppenstedter Tafel im Jahr 2011 ist die Nachfrage nach Unterstützung ungebrochen hoch.

„Unsere Tafel in Schöppenstedt verzeichnet einen enormen Zuwachs an Kunden und Kundinnen.“, wissen die beiden Verantwortlichen Yvonne Schäfer und Undine Maciej zu berichten.

Zu den Tafel-Kundinnen und -Kunden zählen u. a. Geflüchtete aus der Ukraine, Erwerbslose, Erwerbstätige mit geringem Einkommen sowie Rentnerinnen und Rentner. Das sind meist Menschen, die vorher gerade so über die Runden gekommen sind und sich nun die hohen Preise für Lebensmittel, Sprit und Energie nicht mehr leisten können. Die gestiegenen Kosten belasten Menschen mit wenig Geld besonders stark. Das Geld reicht kaum für eine ausgewogene Ernährung oder soziale Teilhabe.

„Die Inflation belastet auch unsere Tafel in Schöppenstedt die hohen Preise bei Energie und Sprit sind schmerzlich.“, es kann aber kaum gespart werden: Sowohl die Fahrten zu Spendern als auch der Strom für Beleuchtung, Kühlräume usw. sind für den Tafel-Betrieb zwingend nötig.“, berichtet die Geschäftsführerin der AWO Schöppenstedt, Carola Mohr.

„Wir sind den großen Spendern in Schöppenstedt dankbar, Netto, Lidl und Aldi, Rossmann spenden uns eine große Vielfalt an Lebensmitteln und Waren, die an unsere Kunden ausgegeben werden können,“ sagt Anne-Kathrin Hass, Vorsitzende der AWO Schöppenstedt. Aber auch die Geschäfte in der Region, die vom Tafel Bus angefahren werden, sind wichtige Spender.

„Leider fehlen unserer kleinen Tafel in Schöppenstedt die großen Geldspenden, wie sie die Tafeln in Wolfenbüttel und Braunschweig überreicht werden. Aber wir sind dankbar für jede Spende, die unsere Arbeit unterstützt“, so Carola Mohr.

Auch Menschen zum Unterstützen der täglichen Arbeit in der Tafel werden gesucht. Der Arbeitsbereich ist groß.

– Waren von den Geschäften abholen
– Lebensmittel und Nonfood Waren kontrollieren und sortieren
– Waren zusammenstellen für die Tafelausgabe
– Reinigung der Räumlichkeiten
– Regale und Auslagen bestücken
– Ausgabe der Waren
– Regale ausräumen

Das sind alles Tätigkeiten, die von den ehrenamtlichen Helfern vor Ort am Nordbahnhof in Schöppenstedt geleistet werden.

Es werden dringend noch Helfer/innen gesucht.

Bitte unterstützen Sie die AWO Tafel Schöppenstedt und ihre Kundinnen und Kunden!